Kriminalität

Baby nach mutmaßlicher Misshandlung in Obhut des Jugendamts

Der Schriftzug "Jugendamt" ist auf einem Schild zu lesen.

Der Schriftzug "Jugendamt" ist auf einem Schild zu lesen.

Foto: dpa

Harburg. Wegen des Verdachts auf Kindesmisshandlung hat das Jugendamt Harburg ein Baby in seine Obhut genommen. Wie eine Sprecherin des Landkreises am Mittwoch sagte, entscheidet ein Familiengericht über das weitere Vorgehen. Weitere Details zum Fall nannte sie nicht. Zuvor hatte NDR 1 Niedersachsen darüber berichtet.

Dem Bericht zufolge weisen die Eltern über ihren Anwalt jede Schuld von sich und wollen das sieben Monate alte Mädchen zurück. Bei einem Autounfall, in den die Familie verwickelt war, sollen die Verletzungen demnach aufgefallen sein - es geht unter anderem um den Verdacht, dass das Kind stark geschüttelt worden war.