Neue Funkstreifenwagen

Sieben neue E-Peterwagen für die Hamburger Polizei

Die elektrisch betriebenen Fahrzeuge vom Typ Opel Ampera E  wurden vor der Polizeiwache am Klingenberg an den Vollzug übergeben.

Die elektrisch betriebenen Fahrzeuge vom Typ Opel Ampera E  wurden vor der Polizeiwache am Klingenberg an den Vollzug übergeben.

Foto: André Zand-Vakili

Die elektrisch betriebenen Streifenwagen werden in der Verkehrsüberwachung eingesetzt. Nachts hängen sie an der Steckdose.

Hamburg. Die Hamburger Polizei ist seit Montagmorgen mit sieben neuen Funkstreifenwagen mit elektrischem Antrieb unterwegs. Die Fahrzeuge vom Typ Opel Ampera E wurden vor der Polizeiwache am Klingberg an den Vollzug übergeben. Die Polizisten nutzen die E-Peterwagen zur lokalen Präsenzerhöhung. Die Fahrzeuge kommen vor allem im Bereich Verkehrsüberwachung zum Einsatz. Die Elektroautos haben eine Reichweite von gut 350 Kilometern. Das sie nicht rund um die Uhr gefahren werden, steht nachts ausreichend Zeit zur Verfügung, um die Batterien aufzuladen.

Insgesamt werden den Wachen künftig 16 der elektrobetriebenen Funkstreifenwagen zur Verfügung stehen. Die restlichen Fahrzeuge wurden bereits geliefert. Sie müssen aber noch im polilzeitypischen Look foliert werden und in der polizeieigenen Werkstatt mit Funk und Blaulicht ausgestattet werden.

Ende des Monats sollen alle Fahrzeuge fertig hergerichtet und übergeben sein.