Hamburg

Chaos im S-Bahn-Verkehr nach Unfall am Hauptbahnhof

Der S-Bahn-Verkehr in Hamburg ist wegen eines Unfalls eingeschränkt (Symbolbild).

Der S-Bahn-Verkehr in Hamburg ist wegen eines Unfalls eingeschränkt (Symbolbild).

Foto: imago images / Schöning

Starke Verspätungen auf mehreren S-Bahn-Linien am Montagmorgen in Hamburg. Eine Strecke war komplett gesperrt.

Hamburg. Wegen eines Personenunfalls am Hamburger Hauptbahnhof ist es im S-Bahn-Verkehr am Montagmorgen zu Ausfällen und starken Verspätungen gekommen. Betroffen waren mit der S1, S2, S3, S11, S21 und S31 alle Linien. Zwischen Altona und Berliner Tor bzw. Hammerbrook (Linien S2 und S11) war der Verkehr zwischen 7.10 Uhr und 8.30 Uhr sogar ganz eingestellt.

Die S1 fuhr in diesem Zeitraum nur zwischen Wedel und Altona sowie Berliner Tor und Poppenbüttel bzw. Hamburg Airport. Die S3 pendelte zwischen Hammerbrook und Stade, die S21 fuhr ab Berliner Tor nach Aumühle. Die S31 war nur teilweise zwischen Harburg Rathaus und Neugraben unterwegs.

Weiter Verspätungen im S-Bahn-Verkehr in Hamburg

Wie ein Sprecher der Bundespolizei dem Abendblatt sagte, sei es um 7.10 Uhr zu dem Unglück gekommen. Seitdem herrschte Gedränge auf den Bahnsteigen. Die S-Bahn Hamburg teilte zwar um 8.20 Uhr via Twitter mit, dass der Betrieb im Hauptbahnhof wieder aufgenommen werde. Infolge der massiven Störungen im gesamten S-Bahn-Netz sei aber weiter mit Verspätungen zu rechnen. Fahrgäste sollen nach Möglichkeit auf Busse und U-Bahnen umsteigen, um ihr Ziel zu erreichen.