Hauptbahnhof

Hamburg: Schwarzfahrer schlägt und beißt Kontrolleur im Zug

Foto: Bundespolizei Hamburg

Der 45-jährige Mann sah rot, als er zwischen Hamburg-Altona und Hamburg-Hauptbahnhof seine Fahrkarte vorzeigen sollte.

Hamburg. Ein 45 Jahre alter Mann ist bei einer Kontrolle in einem IC-Zug zwischen den Stationen Hamburg-Altona und Hamburg-Hauptbahnhof ausgerastet und hat einen Kontrolleur attackiert. Auslöser war, dass er seine Fahrkarte vorzeigen sollte – doch das konnte der Schwarzfahrer nicht.

Am Freitagabend gegen 22.45 Uhr kontrollierten zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bahn den 45-Jährigen. Da er keine Fahrkarte besaß, sollte er seinen Ausweis vorzeigen. Doch der Mann hatte nur einen Führerschein dabei. "Dies ist aber für die Kontrollmaßnahme nicht ausreichend, weil daraus keine Anschrift hervorgeht", sagte Bundespolizeisprecher Thomas Hippler.

Schwarzfahrer sieht rot und schlägt Kontrolleur

Die Kontrolleure riefen den Zugbegleiter hinzu. Dieser wiederum entschied, dass der 45-Jährige den Zug am Hamburger Hauptbahnhof verlassen muss. Doch nach dieser Ansage sah der Schwarzfahrer rot: Laut Bundespolizei schlug er wild um sich und traf einen der Sicherheitsmitarbeiter mit der Faust im Gesicht.

"Anschließend sprang er auf den Sitz und trat dessen Kollegen gegen sein Knie", so Hippler. Zudem biss er ihm in die Hand. "Was jedoch wirkungslos blieb, da der Mitarbeiter Handschuhe trug", sagte der Sprecher der Bundespolizei.

Renitenter Schwarzfahrer stand unter Drogen

Den Kontrolleuren gelang es schließlich, den renitenten Fahrgast zu überwältigen und auf den Bahnsteig am Hauptbahnhof zu verfrachten. Dort nahm ihn die Bundespolizei Hamburg in Empfang. Auch ein Rettungswagen war alarmiert worden, da der Mann augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand.

Daraus machte er auch keinen Hehl. Der 45-Jährige gab selbst an, unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln zu stehen. Thomas Hippler: "Eine Durchsuchung im Revier führte zum Auffinden einer geringen Menge von rauschgiftverdächtigen Substanzen, vermutlich Cannabis."

Mehr als 500 Schwarzfahrer erwischt

Gegen den Schwarzfahrer, der sich nach und nach beruhigte, wurden ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Der 45-Jährige ist nicht der einzige, der am Wochenende ohne Fahrschein unterwegs war. Die Bundespolizei, die Polizei Hamburg sowie die S-Bahn Hamburg und die Hamburger Hochbahnwache hatten am Freitagabend einen gemeinsamen Schwerpunkteinsatz mit insgesamt 213 Mitarbeitern in der Hamburger Innenstadt vorgenommen. Dabei erwischten sie mehr als 500 Schwarzfahrer.