Fuhlsbüttel

Hamburg Airport: Einer der ältesten Flughäfen feiert

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Bild aus ganz anderen Tagen: Die Luftschiffhalle war die die Keimzelle dessen, was heute der Hamburg Airport ist.

Ein Bild aus ganz anderen Tagen: Die Luftschiffhalle war die die Keimzelle dessen, was heute der Hamburg Airport ist.

Foto: Archiv Hamburg Airport

Zwar wird kein runder Geburtstag begangen – dafür hält der Hamburger Flughafen einen internationalen Rekord.

Hamburg. Ein unrunder Geburtstag ist zwar kein klassisches Jubiläum – aber trotzdem ein Grund zum Feiern: Der Hamburg Airport feiert am 10. Januar seinen 109. Geburtstag, der gleichzeitig einen Rekord untermauert.

Der Flughafen in Fuhlsbüttel ist nämlich nicht nur einer der ältesten Flughäfen überhaupt, sondern laut Pressestelle der "älteste internationale Verkehrsflughafen, der ununterbrochen an seinem Gründungsstandort in Betrieb ist".

Von der Zeppelinhalle zum modernen Flughafen

Vor 109 Jahren war der Hamburg Airport nicht nur im Vergleich zu heute winzig (die Fläche von 45 Hektar ist auf inzwischen 570 Hektar angewachsen), er war auch kein Flughafen in der Stadt, sondern lag vor ihren Toren: Fuhlsbüttel war 1911 noch nicht einmal Stadtteil Hamburgs, geschweige denn mit der Bahn zu erreichen.

Dafür war der Betrieb deutlich exotischer: Zeppeline starteten und landeten, Passagierflugzeuge waren offene Doppeldecker. Die erste internationale Flugverbindung wurde 1920 von der KLM eingerichtet: Von Rotterdam ging es über Amsterdam und Hamburg weiter nach Kopenhagen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Flughafen nur wenig beschädigt, nach der Kapitulation der Nazis verwalteten die Briten den Flughafen Fuhlsbüttel und gaben ihm den auch für nicht deutschsprachige Passagiere aussprechbaren Namen Hamburg Airport.

Beinahe wäre der Rekord verloren gegangen

1955 nahm die wieder gegründete Lufthansa von Hamburg aus ihren Linienbetrieb mit dem Jungfernflug einer Maschine nach München auf. Fünf Jahre später landete die erste Düsenmaschine der Lufthansa in Fuhlsbüttel. Im Jahr 1961 wurden erstmals mehr als eine Million Passagiere abgefertigt. Im selben Jahrzehnt wäre der etwas umständlich formulierte Rekord des Flughafens beinahe verloren gegangen.

Die Verlegung des Flughafens nach Kaltenkirchen ist Ende der 1960er Jahre so weit gediehen, dass der Bau bereits genehmigt, die Entwürfe bereits fertig sind. Doch steigende Kosten und eine nicht enden wollende Klagewelle der Anwohner lassen das Projekt scheitern, der Hamburg Airport bleibt, wo er ist.

Der Hamburg Airport heute

Aktuell starten und landen rund 17 Millionen Passagiere pro Jahr in Hamburg, unter anderem mit dem größten Passagierflugzeug der Welt, dem Airbus A380, der Hamburg mit Dubai verbindet. Seltener, aber dafür noch Aufsehen erregender starten und landen auch riesige Antonov-Frachtmaschinen, die tonnenschwere Maschinenteile transportieren können.

Der Hamburg Airport Helmut Schmidt (so der offizielle vollständige Name seit 2016) ist heute der fünftgrößte Flughafen Deutschlands.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg