Kreuzfahrten

Luxus-Segler "Sea Cloud Spirit" kommt nach Hamburg

Stapellauf des Großseglers "Sea Cloud Spirit"
Beschreibung anzeigen

Hamburger Reederei stellt den spektakulären Windjammer in Filmshow vor. Wann die "Sea Cloud Spirit" im Hamburger Hafen einläuft.

Hamburg. Kreuzfahrten stehen bei Urlaubern seit Jahren hoch im Kurs: Die Hamburger Reederei Sea Cloud Cruises hat nun ein ganz besonderes Schiff bauen lassen – den Luxus-Windjammer "Sea Cloud Spirit", der Ende des Jahres seinen Stapellauf hatte und ab dem Sommer über die Weltmeere segeln wird. Der spektakuläre Großsegler, auf dem 136 Passagiere Platz finden und der vor allem das Herz von Segelenthusiasten höher schlagen lassen dürfte, wird am 3. Februar in einer großen Filmshow in der Astor Film Lounge in der HafenCity präsentiert.

Doch nicht nur die "Sea Cloud Spirit", bei der derzeit der Innenausbau vorangetrieben wird, ist auf der Kinoleinwand zu sehen. "Das Video im Großformat bietet mit emotionalen Segelaufnahmen und interessanten Szenen aus dem Leben an Bord der 'Sea Cloud' und der 'Sea Cloud II' zudem einen Blick hinter die Kulissen unserer Seereisen durch Mittelmeer und Karibik, Atlantik und Nordsee", heißt es in der Ankündigung.

Luxus-Schiff "Sea Cloud Spirit" hat 69 Außenkabinen

Das Schifffahrtsunternehmen des bekannten Hamburger Unternehmers Hermann Ebel mit Sitz an der Außenalster hat mit der "Sea Cloud Spirit" den dritten Windjammer für Luxus-Segelreisen bauen lassen. Wie die beiden Vorgänger „Sea Cloud“ und „Sea Cloud II“ wird auch die „Sea Cloud Spirit“ einen Nischenmarkt für Großsegler-Fans bedienen. „Auch mit unserem Neubau werden wir zeigen, dass sanfter Tourismus im wachsenden Markt für Seereisen möglich ist“, sagt Geschäftsführer Daniel Schäfer.

Im Video: "Sea Cloud II" auf hoher See

"Sea Cloud II" auf hoher See
"Sea Cloud II" auf hoher See

Das Dreimast-Vollschiff, das deutlich größer sein wird als seine Schwestern, bietet 69 Außenkabinen im eleganten Yacht-Design, und es wird traditionell von Hand gesegelt. Die Dienstanweisung an die Kapitäne bei Sea Cloud Cruises lautet: „Segeln, wann immer es geht.“ Der Schraubenantrieb durch Dieselmotoren soll so selten wie möglich eingeschaltet werden. Im Gegensatz zu den Schwesterschiffen verfügt die „Sea Cloud Spirit“ über Balkonkabinen.

Technische Daten zur "Sea Cloud Spirit":

  • 138 Meter lang
  • 17,20 Meter breit
  • 28 Segel
  • 4100 Quadratmeter Segelfläche (doppelt so viel wie beim Segelschulschiff „Gorch Fock“)
  • 57 Meter ist der Großmast hoch
  • zwei dieselelektrische Motoren
  • 85 Besatzungsmitglieder

"Sea Cloud Spirit": Lounge mit Steinway-Flügel

Klassische Kreuzfahrten bietet die Hamburger Reederei jedoch nicht – einen Pool, Spielcasinos oder massenhaft Restaurants sucht man an Bord der "Sea Cloud Spirit" vergebens. Bei dem Luxus-Großsegler ist der Weg das Ziel. Das Angebot an Bord ist klein, aber fein und exklusiv.

Die Passagiere erwarten unter anderem ein Restaurant mit 180-Grad-Panoramablick, vergoldete Wasserhähne in den Bädern, eine Bar und ein Bistro auf dem Lidodeck, eine Lounge mit Steinway-Flügel, eine Bibliothek, ein Frisör, ein Sonnendeck, eine Boutique, ein Fitnessbereich mit Meerblick sowie ein Wellness- und Spa-Bereich samt finnischer Sauna, Dampfbad und Erlebnisdusche.

Sea Cloud Cruises – Eigner-Suite kostet 1000 Euro die Nacht

Angesprochen wird ein bestimmter Kundenkreis. „Das Durchschnittsalter liegt bei 59 Jahren“, sagt Daniel Schäfer. Die Kunden seien bodenständig und individuell. Eines aber hätten fast alle Gäste gemeinsam: Eine große Liebe zur See. Und noch eines ist Voraussetzung für eine Reise mit der "Sea Cloud Spirit": genügend Geld im Portemonnaie. Denn mit einem Tagespreis von 600 bis 650 Euro pro Person in einer einfachen Kabine, kostet eine Woche Segelurlaub mit Sea Cloud Cruises mindestens 4500 Euro. In einer Eigner-Suite kostet die Nacht mindestens 1000 Euro. Entsprechend wächst die Wochenpauschale.

Hier geht es zum Hamburger Kreuzfahrtkalender 2020

Auf der "Sea Cloud Spirit" gibt es unter den 69 Außenkabinen 22 Junior- und drei Eigner-Suiten jeweils mit Balkon sowie sieben sogenannte De-Luxe-Lido-Außenkabinen mit Panoramafenstern zum Öffnen. Zur Kabinenausstattung zählen Bademantel, Föhn, Kosmetikartikel, Telefon, Klimaanlage, Safe, Minibar, Kaffeemaschine, TV-Gerät und WLAN. Zudem gibt es einen Fahrstuhl auf dem Schiff, was an Bord von Segelschiffen eine Seltenheit ist.

"Sea Cloud Spirit" kommt 2021 nach Hamburg

Auch die Hamburger können sich auf das weiße Schiff mit einem goldenen Adler am Bugspriet freuen. Am 15. Juli 2021 wird die „Sea Cloud Spirit“ das erste Mal den Hamburger Hafen anlaufen. Wer den Besuch des Windjammers mit seinem 54 Meter hohen Großmast verpasst, bekommt im August 2021 noch einmal eine Chance. Das genaue Datum steht noch nicht fest.

Zunächst sticht die "Sea Cloud Spirit" diesen Sommer, am 29. August, von Lissabon aus zur Jungfernfahrt. Über Cádiz, die Passage von Gibraltar, Málaga, Ibiza, Menorca und zwei Stopps auf Sardinien geht es nach Civitavecchia (Italien). Bis Oktober soll die "Sea Cloud Spirit" im westlichen Mittelmeer kreuzen, bevor das neue Großschiff mit Zwischenstopp auf den Kanaren für den Winter in die Karibik wechselt und den Panamakanal durchquert.

Neuer Segelrekord für die "Sea Cloud"

Erst Mitte Januar vermeldete Sea Cloud Cruises einen neuen Segelrekord: "Die "Sea Cloud" gelang ein seltener Winjammer-Törn ohne Maschinenkraft. Bei der diesjährigen Atlantiküberquerung hat das Flaggschiff der Hamburger Reederei circa 2300 Seemeilen (rund 4260 Kilometer) nur unter Segeln zurückgelegt.

"Erst rund 100 Meilen vor unserem Ziel Santo Domingo mussten wir zur Unterstützung die Motoren starten", berichtete der 44-jährige Kapitän per Mail von Bord der "Sea Cloud". Selbst für einen Großsegler seien solche Distanzen (96 Prozent unter Segeln) allein vom Passat getrieben keine Routine. Auf dem Törn von den Kapverden in die Karibik konnte der Kapitän bereits kurz nach dem Start in Mindelo alle 30 Segel des 109,5 Meter langen Windjammers setzen und die Motoren stoppen.