Kirche

Erzbistum Hamburg: Torten-Panne zum 25. Jubiläum

Bei der Berichterstattung der katholischen „Neuen Kirchenzeitung“ über das 25-jährige Bestehen des Erzbistums kam es zu einer Torten-Panne. Für die Jubiläumsausgabe hatte die Redaktion um Chefredakteur Andreas Hüser eine Geburtstagstorte in Auftrag gegeben (Archivbild).

Bei der Berichterstattung der katholischen „Neuen Kirchenzeitung“ über das 25-jährige Bestehen des Erzbistums kam es zu einer Torten-Panne. Für die Jubiläumsausgabe hatte die Redaktion um Chefredakteur Andreas Hüser eine Geburtstagstorte in Auftrag gegeben (Archivbild).

Foto: Roland Magunia

Die katholische „Neue Kirchenzeitung“ hatte eine Geburtstagstorte für das Titelfoto in Auftrag gegeben. Doch das ging schief.

Hamburg. Rechtschreibfehler schleichen sich schnell ein. Das musste nun auch das Erzbistum Hamburg erfahren. Konkret geht es um die Berichterstattung der katholischen „Neuen Kirchenzeitung“ über das 25-jährige Bestehen des Erzbistums. Dabei kam es zu einer Torten-Panne.

Für die Jubiläumsausgabe hatte die Redaktion eine Geburtstagstorte für das Titelfoto in Auftrag gegeben. Selbst beim Fotoshooting sei der Fehler anfangs nicht bemerkt worden, schreibt die Redaktion in ihrer neuen Ausgabe. Auf der Torte stand: „25 Jahre Erstbistum“.

„Erstbistum“ – Rechtschreibfehler digital behoben

Offenbar sei die Bezeichnung „Erzbistum“ vielen Hamburgern immer noch nicht geläufig, hieß es. Für die Druckausgabe wurde der Schriftzug noch rechtzeitig geändert: Mit Hilfe des digitalen Bildprogramms wurde aus dem „Erstbistum“ das „Erzbistum“.

Wissenswertes zum Erzbistum Hamburg:

  • Die Fläche des Erzbistums Hamburg ist 32.520 Quadratkilometer groß
  • Zum Erzbistum Hamburg gehören Hamburg (755 Quadratkilometer), Schleswig-Holstein (15.803 Quadratkilometer), und der Landesteil Mecklenburg (15.962 Quadratkilometer) des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern
  • Im Erzbistum Hamburg leben 398.425 Katholiken
  • Im Erzbistum Hamburg gibt es 47 Pfarreien (davon 19 in Hamburg) und 144 Priester im aktiven Dienst

Auch die SPD Mühlheim an der Ruhr hatte erst kürzlich mit einem Rechtschreibfehler zu tun. Zum Volkstrauertag 2019 hatte die SPD mit einem Kranz an die Opfer des "Verschissmuss" gedacht. Warum aus Faschismus das Wort "Verschissmuss" wurde, war zunächst unklar. Die SPD bat die Gärtnerei und die Schleifendruckerei um eine Erklärung.