Wetter

Hamburg verschwindet im Nebel – und in schlechter Luft

Wetter in Hamburg in den ersten Tagen des Jahres 2020: Die Spitze der Hauptkirche St. Michaelis ("Michel") im Dunst des aufsteigenden Morgennebels.

Wetter in Hamburg in den ersten Tagen des Jahres 2020: Die Spitze der Hauptkirche St. Michaelis ("Michel") im Dunst des aufsteigenden Morgennebels.

Foto: Thorsten Ahlf

Umweltbundesamt: Messstationen am Flughafen, Hafen und andernorts schlagen Alarm. Das Wetter in Hamburg bringt bald Entlastung.

Hamburg. Das Wetter in Hamburg zeigt zum Neujahr 2020 erhebliche Wechselwirkungen mit der Luftbelastung durch Schadstoffe. Vor allem der Feinstaub, mitbefördert durch die Silvesterraketen und Böller, belastet die Luftqualität in Hamburg. Wie die Messstationen am Flughafen, an der Habichtstraße, am Hafen, aber auch in der Sternschanze zeigen, sind die Werte gesundheitsschädlich.

„Mangelhaft“ oder sogar „ungenügend“ ist die Luft hier. Wie die Livedaten für Hamburg zeigen, ist es nur zum Beispiel auf Finkenwerder etwas besser. Und das liegt am leichten Wind, der dort weht.

Umweltbundesamt: Karte für Feinstaubbelastung

Feinstaub besteht aus kleinsten Teilchen. Sie können nicht nur tief in die Lunge und die Bronchien gelangen, sondern auch ins Blut und somit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hervorrufen.

Extrem hohe Luftbelastung kann kleinen Kindern, Senioren, aber auch Asthmatikern und chronisch Lungenkranken akute Probleme wie Husten und Atembeschwerden bereiten. Die aktuellen Werte des Umweltbundesamtes finden Sie hier.

Das Umweltbundesamt warnt für die betroffenen Bereiche in Hamburg: körperliche Aktivität im Freien vermeiden!

Da der Wind erst gegen Ende der ersten Woche des Jahres 2020 leicht auflebt, bleibt die Wetterlage zunächst wie sie ist: kalt mit Hochdruckeinfluss, Frost in der Nacht, neblig und praktisch niederschlagsfrei. Regen sei nicht zu erwarten, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) dem Hamburger Abendblatt.

Deutscher Wetterdienst (DWD) bei Twitter

Das ändere sich aber am Freitag. Ein Tief komme vom Nordatlantik und bringe Niederschläge sowie Temperaturen von bis zu 9 Grad mit sich. Das wird die Schadstoffbelastung in Hamburg deutlich senken, denn der Regen „wäscht“ die Luft aus. Bis dahin würden die Nächte bei etwa minus 2 kalt und frostreich, während es tagsüber bei rund 3 Grad neblig und kühl sei.

Besondere Hamburg-Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser kleine Junge ist Hamburgs Neujahrsbaby

Am Wochenende wird es dann bei zwischen 2 und 7 Grad zunächst noch etwas feucht, dann könnte die Sonne durch die Wolken blinzeln. Auch am Montag soll es bei rund 5 Grad regenfrei bleiben. Der Wind weht leicht aus südlichen Richtungen.