Traumberuf

Berge oder Meer? Ein Hamburger muss sich nicht entscheiden

Der Hamburger Tom Kothe ist Music Event Manager auf der Aida Bella.

Der Hamburger Tom Kothe ist Music Event Manager auf der Aida Bella.

Foto: AIDA

Tom Kothe liebt die Musik und arbeitet im Sommer auf einem Kreuzfahrtschiff und im Winter geht es nach Österreich in die Berge.

Hamburg. Er hat zwei berufliche Heimaten: das Meer und die Berge. Vom Frühling bis zum Herbst fährt Tom Kothe als Music Event Manager auf der Aida Bella zur See. Und im Winter arbeitet der 39-Jährige im Wintersport-Ort Flachau (Salzburger Land) als Produktions-Betreuer für den ORF und als DJ. "Eine perfekte berufliche Kombination", sagt Kothe. "Nicht zu vergessen mein Anker an Land: Das ist meine Wohnung in Eilbek."

Als Music Event Manager auf dem Kreuzfahrtschiff ist er zuständig für alles, was mit Musik zu tun hat. So betreut er die Live-Bands und DJs, bespricht Abläufe und Zeitpläne für die Auftritte, sorgt in Abstimmung mit der Technik dafür, dass die Beleuchtung stimmt, die Mikros funktionieren und die Bühne hergerichtet ist. Auf seiner Anfang Dezember beendeten Reise war Kothe für eine fünfköpfige Band, ein Duo, einen Pianisten, eine Sängerin und zwei Disc Jockeys zuständig. Außerdem hat er die Verantwortung für die Talent-Show "Voice of the Oceans".

In Neuss geboren, verbrachte der Seefahrer seine Kindheit und Jugend in Buchholz in der Nordheide. "Nach dem Abitur in Neuss habe ich bei einer Tochterfirma von Siemens eine Ausbildung zum Informatik-Kaufmann gemacht und mein berufbegleitendes Studium an der Fern-Universität Hagen mit dem Bachelor abgeschlossen." Musik und Computer waren Kothes große Leidenschaft. "Dafür habe ich mein ganzes Geld ausgegeben."

Kothe fing als DJ auf der Aida Mar an

Und er merkte, dass er am Wochenende mit Platten auflegen und Moderationen mehr verdienen konnte als in seiner erlernten Profession. "Also habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht." Als "DJ Tom Kareto" sorgte er bei Firmenveranstaltungen für die Musik, tummelte sich im Schlagerbereich und unterhielt die Touristen bei Hütten- und Apres-Ski-Partys in verschiedenen Wintersport-Orten.

Im Sommer ohne Schnee war in den Alpen allerdings nix mit Gaudi. Also bewarb sich Tom Kothe als DJ bei Aida und wurde genommen. "Meine erste Reise ging im Herbst 2012 mit der Aida Mar auf das Rote Meer." Seitdem war er auf vielen Schiffen unterwegs, bereiste die Ostsee und die norwegischen Fjorde, die Karibik und die britische Küste, die Kanaren und das Mittelmeer. "Abends habe ich gearbeitet, tagsüber konnte ich mir an Land etwas anschauen, eine perfekte Kombination."

Die Zeit auf See endete jäh im September 2014. "Ich habe mir auf Malta das linke Sprunggelenk gebrochen und musste aus Sicherheitsgründen nach Hause." Rund drei Monate konnte Kothe kaum laufen, aber wieder in Österreich arbeiten. "Ich bekam Kontakt zum ORF und habe bei deren Produktionen mitgearbeitet." Zum Beispiel bei den Sendungen "Zauberhafte Weihnachten" oder "Klubb3 Hüttenparty". "Da habe ich Chris de Burgh, David Garrett oder Stefan Mross betreut." Auch der Schauspieler Harald Krassnitzer zählt seitdem zu seinen Freunden.

Freunde und Familie besuchen ihn auf dem Kreuzfahrtschiff

Bis Sommer 2018 verdiente Kothe sein Geld im Winter in den Alpen und gab es im Sommer privat auf Kreuzfahrten der Kussmund-Flotte aus. Dann bot ihm die Reederei eine Position als Music Event Manager an, und der Hamburger griff zu. "Seitdem habe ich für mich das Beste aus beiden Welten."

Funktionieren Freundschaften, wenn man ständig unterwegs ist? "Meine Lieben besuchen mich in Österreich oder buchen eine Kreuzfahrt auf dem Schiff, auf dem ich arbeite. Und zwischendurch bin ich auch immer wieder in Hamburg."

So plant Kothe auch im Januar wieder in Hamburg zu sein, nachdem er im Dezember in den Alpen arbeiten musste und dort auch Weihnachten verbracht hat. Spätestens im April aber kribbelt es wieder. "Dann ruft das Meer." Und der computer-begeisterte Musik-Freak wird es erhören und wieder ein Schiff besteigen.