Hamburg

SEK stürmt Wohnung am Hörgensweg in Eidelstedt

Nach einer Stunde beendeten die schwer bewaffneten Beamten ihren Einsatz.

Nach einer Stunde beendeten die schwer bewaffneten Beamten ihren Einsatz.

Foto: Michael Arning / HA

Schwer bewaffnete Beamte durchsuchen Räume in Hochhaus. Warum sie nach einer Stunde unverrichteter Dinge abziehen mussten.

Hamburg. Spektakulärer Einsatz in Eidelstedt: Ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Hamburger Polizei hat am Freitagabend eine Wohnung am Hörgensweg gestürmt.

Letztlich mussten die schwer bewaffneten Beamten aber unverrichteter Dinge wieder aus dem Hochhaus abziehen – die Zielperson war nicht zuhause.

Drogenverdacht der Grund für den Einsatz?

Nach Abendblatt-Informationen soll der Grund für den Einsatz der Besitz von Drogen gewesen sein. Da der verdächtige Mieter zudem eine alte Wehrmachtswaffe besitzen soll, forderte das zuständige Landeskriminalamt 6 das SEK an.

Dieses brach schließlich gegen 21.30 Uhr die Wohnungstür auf, traf aber keine Person an. Rund eine Stunde wurde die Wohnung durchsucht, ehe die Polizeikräfte den Einsatz beendeten.