Hamburg

A7 in Richtung Süden: 14 Kilometer Stau wegen Verkehrsunfall

Stau auf der A7 in Richtung Süden. (Symbolfoto)

Stau auf der A7 in Richtung Süden. (Symbolfoto)

Foto: picture-alliance/ dpa

In der vierten Röhre fuhren drei Fahrzeuge aufeinander. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Zwischenzeitliche Sperrung.

Hamburg. Wegen eines Verkehrsunfalls in der vierten Röhre des Elbtunnels kam es am Dienstagnachmittag zu 14 Kilometern Stau auf der A7 in Richtung Süden. An dem Auffahrunfall waren drei Fahrzeuge beteiligt, eine Person wurde leicht verletzt, so ein Sprecher der Polizei gegenüber dem Abendblatt. Um 19 Uhr hatte sich der Stau wieder aufgelöst.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf der linken Spur. Dabei fuhr ein Pkw auf ein weiteres Fahrzeug auf und schob dieses auf den dritten beteiligten Wagen. Da eines der Fahrzeuge anschließend nicht mehr fahrtüchtig war und abgeschleppt werden musste, wurde die Spur zwischenzeitlich gesperrt.