Eppendorf

Auch Hamburg-Nord soll einen grünen Bezirkschef bekommen

Michael Werner-Boelz, Fraktionsvorsitzender  der Grünen in Hamburg-Nord, soll Bezirksamtsleiter werden.

Michael Werner-Boelz, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Hamburg-Nord, soll Bezirksamtsleiter werden.

Foto: Daniela Möllenhoff

Kandidat ist Grünen-Fraktionschef Michael Werner-Boelz. Der Sozialökonom soll kommende Woche gewählt werden.

Hamburg. Nach Altona wird Hamburg-Nord voraussichtlich der zweite Hamburger Bezirk mit einem grünen Bezirksamtsleiter werden. Die grün-rote Mehrheit in der Bezirksversammlung will nächste Woche den Grünen-Fraktionschef Michael Werner-Boelz (53) zum Bezirkschef wählen. Der Sozialökonom hatte sich in einem Auswahlverfahren gegen sechs weitere Bewerber durchgesetzt.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Michael Werner-Boelz“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Kleinow. Davon, dass der Politiker im letzten Moment scheitern könnte – wie die Grüne Katja Husen, die in Eimsbüttel nicht genügend Stimmen für den Posten der Bezirksamtsleitung bekam – gehe er nicht aus. „Ich habe keine Kritik aus Partei und Fraktion gehört.“ Werner-Boelz entspreche dem Wunsch aller nach einer politischen Bezirksamtsleitung, kenne den Bezirk genau und könne den Koalitionsvertrag gut umsetzten.

Kritik von CDU und FDP

CDU und FDP hatten das Auswahlverfahren im Vorfeld kritisiert. In der Ausschreibung sei auf wichtige Kriterien verzichtet worden, die beim Mal davor noch von allen Fraktionen für wichtig gehalten worden waren – etwa die Erfahrung bei der Führung vieler Mitarbeiter. Einen Antrag auf Ergänzung der Ausschreibung um dieses Kriterium konnte die Opposition aber nicht durchsetzen.

Die seit eineinhalb Jahren vakante Stelle der Bezirksamtsleitung wird allerdings auch nach geglückter Wahl zunächst unbesetzt bleiben. Erst, wenn der Senat Werner-Boelz ernannt und ihm eine entsprechende Urkunde überreicht hat, beginnt dessen Amtszeit. Damit wird Anfang Februar gerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wer dann bei den Grünen die Parteiführung übernimmt, steht noch nicht fest. „Wir machen uns darüber seit Längerem Gedanken und haben auch schon eine bestimmte Person im Auge“, sagt Sina Imhof (Grüne), Vorsitzende der Bezirksversammlung. Mehr verrät sie aber nicht. Imhof selber kandidiert für die Bürgerschaft und steht daher als Nachfolgerin nicht zur Verfügung.