Hamburg-Hohenfelde

Parksünder rast mit Mercedes auf Stadtteilpolizist zu

Der Kühler eines Mercedes (Symbolfoto).

Der Kühler eines Mercedes (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Beamter will einen Mercedes-Fahrer im Halteverbot verwarnen. Doch der tritt aufs Gaspedal. Nun fahndet die Polizei nach ihm.

Hamburg. Nur durch einen beherzten Sprung zur Seite hat sich ein Stadtteilpolizist in Hohenfelde vor einem rabiaten Mercedes-Fahrer in Sicherheit bringen können. Der Beamte wollte den Mann eigentlich nur ermahnen, weil dieser an der Hohenfelder Allee mit seinem schwarzen Benz E350 d im Halteverbot stand.

Der Polizist klopfte an die Scheibe des Fahrzeugs. Doch statt das Fenster herunterzufahren, startete der etwa 30 Jahre alte Fahrer den Motor seines Mercedes und verriegelte die Türen. Plötzlich setzte der Mann sein Auto zurück, der Beamte forderte ihn auf anzuhalten. Doch der Fahrer beschleunigte den Mercedes und hielt direkt auf den Polizisten zu.

Fahndung bislang ohne Erfolg

Nach seinem Rettungssprung versuchte der Beamte noch, den flüchtenden Pkw zu verfolgen, doch dies blieb ebenso erfolglos wie eine anschließende Fahndung.

Nun bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Der gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • "südländische" Erscheinung
  • etwa 30 Jahre
  • schwarze, kurze Haare
  • auffällige Augenbrauen
  • schwarzer Vollbart
  • schwarze Jacke

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040 4286-63330 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.