Statistikamt Nord

Mehr Ausgaben für die Jugendhilfe in Hamburg und im Norden

Für die Kindertagesbetreuung hat die Stadt 2018 im Vergleich zum Vorjahr bis zu 15 Prozent mehr ausgegeben.

Hamburg/Kiel. Hamburg hat 2018 deutlich mehr für die Jugendhilfe ausgegeben als im Jahr zuvor. Die Ausgaben lagen 2018 bei 1,39 Milliarden Euro, neun Prozent mehr als 2017 (1,28 Mrd). Das berichtet das Statistikamt Nord.
Die höchste Steigerung gab es bei den Aufwendungen für die Kindertagesbetreuung. Sie waren mit 917 Millionen Euro 14 Prozent höher als im Vorjahr. Dazu gehören auch die Kosten der Tageseinrichtungen für Kinder, die um 15 Prozent von 784 auf 898 Mio Euro gestiegen sind. Für Hilfen zur Erziehung gab die Hansestadt 367 Mio aus, drei Prozent mehr als im Vorjahr und für die Jugendarbeit 38 Mio, zehn Prozent mehr als 2017.

63 Millionen für die Jugendarbeit im Norden

Auch im Norden sind die Kosten für die Jugendhilfe um sechs Prozent gestiegen, auf 1,59 Mrd Euro. Davon entfielen 1,02 Mrd. Euro auf die Kindertagesbetreuung und 424 Mio. Euro auf Hilfen zur Erziehung, wie zum Beispiel Erziehung in Heimen oder Pflegefamilien, Erziehungsberatung oder sozialpädagogische Familienhilfe. 63 Mio Euro kamen der Jugendarbeit zugute, die junge Menschen zu einem selbst bestimmten Leben befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement anregen soll.

Auch im Norden war die höchste Steigerung der Ausgaben bei der Kindertagesbetreuung zu verzeichnen. Sie stiegen um zehn Prozent von 923 auf 1015 Millionen Euro, die Kosten der Tageseinrichtungen für Kinder um neun Prozent von 873 auf 954 Mio.