Politik

Grüne in Hamburg laut Umfrage erstmals knapp vor SPD

Katharina Fegebank (Grüne)

Katharina Fegebank (Grüne)

Foto: Michael Rauhe

Die SPD verlöre laut der Umfrage mehr als 20 Prozentpunkte und käme auf 25 Prozent. CDU mit leichten Zugewinnen bei 17 Prozent.

Hamburg. Nach der Hamburg-Wahl am 23. Februar 2020 könnte Katharina Fegebank (Grüne) zur ersten Ersten Bürgermeisterin der Hansestadt gewählt werden. Das legt eine repräsentative Umfrage des Demoskopie-Instituts Insa für die „Bild“-Zeitung nahe.

1020 Hamburgerinnen und Hamburger wurden zwischen dem 23. Oktober und dem 4. November telefonisch und online befragt, die maximale Fehlertoleranz liegt laut Insa bei 3,1 Prozentpunkten, was angesichts der knappen Werte durchaus von Bedeutung ist. Die Grünen kämen auf 26 Prozent und würden im Vergleich zur Bürgerschaftswahl 2015 um mehr als 13 Prozentpunkte zulegen.

Die SPD verlöre laut der Umfrage mehr als 20 Prozentpunkte und landet bei 25 Prozent. Die CDU legt in der Umfrage leicht zu auf 17 Prozent, gefolgt von den Linken (12) sowie der FDP (8) und der AfD (8). Damit hätte Grüne und Rote zusammen weiterhin eine Mehrheit, aber auch ein Bündnis aus SPD, CDU und FDP wäre denkbar.