Bundeswehr-Universität

Plagiat: Ex-Senator Michael Neumann verliert Doktortitel

Plagiat: Hamburgs ehemaliger Innensenator Michael Neumann (SPD) verlor seinen Doktortitel der Universität der Bundeswehr in Hamburg.

Plagiat: Hamburgs ehemaliger Innensenator Michael Neumann (SPD) verlor seinen Doktortitel der Universität der Bundeswehr in Hamburg.

Foto: Roland Magunia / HA

Offizielle Bestätigung der Bundeswehr-Universität: Der frühere Innensenator Michael Neumann hat bei der Dissertation getrickst.

Es war eigentlich nur ein Vollzug, aber die Universität der Bundeswehr in Hamburg hatte sich bislang zugeknöpft gegeben: Nun hat sie dem früheren Hamburger Innensenator Michael Neumann (SPD) den Doktortitel (eigentlich: Doktorgrad) entzogen. Das bestätigte ein Sprecher der Helmut Schmidt Universität der dpa am Dienstag. Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor darüber berichtet.

"Die zuständige Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften hat die Verleihung des akademischen Grades eines Doktors der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an Herrn Michael Neumann zurückgenommen", hieß es. Der Bescheid über die Rücknahme des Titels sei bereits am 20. September rechtskräftig geworden, das Prüfungsverfahren sei somit endgültig abgeschlossen.

Was Ex-Senator Michael Neumann heute macht

Über die Gründe für die Rücknahme machte die Universität keine Angaben. Der NDR und das Hamburger Abendblatt hatten 2018 berichtet, dass vieles in der Arbeit auf Plagiate hindeute. Nach NDR-Recherchen hatte Neumann "in Teilen abgeschrieben und Quellen seines Textes falsch zitiert".

Neumann arbeitet mittlerweile an der Führungsakademie der Bundeswehr in Blankenese, wie eine Sprecherin der Akademie bestätigte. Der SPD-Politiker war von 2011 bis 2016 Hamburger Senator für Inneres und Sport. Er war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Das Abendblatt hatte dazu mehrfach bei ihm angefragt.