Hamburg

Baum stürzt auf Reihenhaus in Langenhorn – Einsturzgefahr

Die Feuerwehr musste mit einem Kran anrücken, um den Baum zu beseitigen.

Die Feuerwehr musste mit einem Kran anrücken, um den Baum zu beseitigen.

Foto: Michael Arning

Feuerwehr benötigt sieben Stunden, um den Baum vom Dach zu entfernen. Provisorische Abdichtung mit Plane für die Nacht.

Hamburg. Ein umgestürzter Baum hat die Hamburger Feuerwehr bis in den Donnerstagabend hinein für mehrere Stunden in Atem gehalten. Der offenbar schon vorgeschädigte und 25 Meter hohe Baum war gegen 15.30 Uhr am Porschpfad in Langenhorn auf ein Reihenhaus gestürzt und durch das Dach gebrochen, so die Feuerwehr Hamburg gegenüber dem Abendblatt.

Reihenhaus akut einsturzgefährdet

Das Haus wurde daraufhin evakuiert und ein Baustatiker zur Beurteilung der Statik des Gebäudes herbeigerufen. Dieser bestätigte akute Einsturzgefahr, da die komplette Last des Baums auf den Dachbalken und Sparren lag. Weitere Einsatzkräfte, die Höhenretter, ein Feuerwehrkran und der Technische Zug Eppendorf der Freiwilligen Feuerwehr wurden angefordert.

Nach und nach wurde die große Baumkrone abgetragen, bis der Baumstamm freigelegt war. Dieser wurde anschließend mithilfe des Feuerwehrkrans vom Haus abgehoben und seitlich davon abgelegt. Das Dach wurde anschließend provisorisch mit einer dicken Plane verschlossen. Die evakuierten Personen konnten dadurch nach dem siebenstündigen Einsatz wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.