Hamburger Hafen

Palmöl in der Nordsee verklappt – 29.000 Euro Strafe

Palmöl entsorgt? Eine Heli-Aufnahme
der Bundespolizei.

Palmöl entsorgt? Eine Heli-Aufnahme der Bundespolizei.

Foto: Bundespolizei

Mitarbeiter des Cuxhavener Maritimen Sicherheitszentrums waren irritiert: Warum fuhr die „Fairchem Victory“ bloß im Zickzack?

Hamburg.  Als die Mitarbeiter des Cuxhavener Maritimen Sicherheitszen­trums am 15. September auf ihre Monitore blickten, waren sie leicht irritiert: Warum fuhr die „Fairchem Victory“ in der Deutschen Bucht bloß im Zickzack? Kurz zuvor hatte der Tanker in Brake (Unterweser) noch eine Ladung Palmöl gelöscht. Um aufzuklären, was es mit der kuriosen Route auf sich hat, machte sich ein Hubschrauber der Bundespolizei auf den Weg. Den Grund für das rätselhafte Manöver in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) mussten die Beamten nicht lange suchen: Vom Helikopter aus gut erkennbar ließ der Tanker gerade eine Flüssigkeit in die Nordsee ab. Den Verdachtsfall leiteten die Bundesbeamten gleich an ihre Kollegen der Hamburger Wasserschutzpolizei weiter.

Nach tagelanger Fahrt durch die AWZ machte das Schiff am 23. September in Hamburg fest. Wie die Beamten herausfanden, hatte es in der Nordsee mit Spülwasser gemischtes Palmöl verklappt, insgesamt rund 1,5 Kubikmeter oder 1500 Liter. Sie ermitteln jetzt wegen des Verdachts der Gewässerverunreinigung gegen den indischen Kapitän der „Fairchem Victory“, Abdul J.. Zur Verfahrenssicherung musste der 56-Jährige eine Sicherheitsleistung in Höhe von rund 29.000 Euro hinterlegen.

200 Millionen Liter Ballastwasser entsorgt

Bei ihrem Besuch auf der „Fairchem Victory“ stellten die Wasserschutzpolizisten außerdem fest, dass der Tanker gerade Ballastwasser in den Hafen einleitete. Als die Beamten das Abpumpen stoppten, waren es bereits rund 650.000 Liter. Wegen der Ordnungswidrigkeit wurde zusätzlich ein Bußgeld von 1500 Euro verhängt.

In den vergangenen zwei Jahren sind rund 200 Millionen Liter Ballastwasser im Hafen entsorgt worden. Es ist häufig mit Organismen aus fremden Gewässern verunreinigt. Zum Schutz des heimischen Ökosystems ist die ungeregelte Entsorgung streng verboten.