Hamburg

Schock bei Hagenbeck: Löwin Tawanga plötzlich verstorben

Eine Löwin in Hagenbecks Tierpark (Symbolfoto).

Eine Löwin in Hagenbecks Tierpark (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Serie von Todesfällen im Tierpark geht weiter. Nach einer Leopardin und einem Seebär starb nun erneut ein Tier. Das sind die Gründe.

Hamburg. Trauer bei Hagenbeck: Wie der Tierpark am Donnerstagabend via Facebook mitteilte, ist die Löwin Tawanga am Mittwoch im Alter von 13 Jahren überraschend verstorben.

Ein erstes Untersuchungsergebnis durch einen Pathologen liegt bereits vor: Laut Hagenbeck litt das Löwenweibchen an einer Gebärmuttervereiterung. Weiterführende Untersuchungen sollen nun noch genauere Aufschlüsse über die Todesursache geben.


Mit dem Tod von Tawanga leben noch drei Löwen im Tierpark Hagenbeck. Löwenmännchen Nawiri, am 13.08.2006 bei Hagenbeck geboren und die Löwendamen Tembesi und Carbora, beide am 15.08.2003 im dänischen Givskud Zoo geboren.

Auch mehrere Jungtiere starben im vergangenen Jahr

Erst im Juni war das Leopardenweibchen Mor an Nierenversagen verstorben. Das Tier wurde gerade einmal sieben Jahre alt. Der südamerikanische Seebär Gringo verstarb zudem im August im Alter von 23 Jahren an Altersschwäche.

Im vergangenen Jahr trauerten die Mitarbeiter des Tierparks gleich um mehrere Jungtiere: Ein Walross-Baby und mehrere junge Elefanten verstarben.