Lauter Ton

Darum heulten heute die Alarm-Sirenen in Hamburg

Sirene auf einem Dach (Symbolbild).

Sirene auf einem Dach (Symbolbild).

Am Donnerstag war in der Stadt eine Minute lang ein an- und abschwellender Ton zu hören. Auch eine App spielte eine Warnung aus.

Hamburg. Zur Vorbereitung auf die Sturmflutsaison haben am heutigen Donnerstag in Hamburg testweise die Sirenen geheult. Von 10.15 Uhr bis 10.20 Uhr war im Tidegebiet ein einminütiger an- und abschwellender Ton zu hören. Zudem wurde eine Testwarnung per Smartphone-App über die Katastrophen-Warnsysteme „Katwarn“ und „Nina“ gesendet.

Im Ernstfall sollten die Bewohner der betroffenen Gebiete dann regionale Rundfunksender einschalten und auf Durchsagen warten. Die Sturmflutsaison beginnt Mitte September und dauert bis Ende März. Nach Angaben der Innenbehörde verfügt Hamburg über 135 Sturmflutsirenen.