Billstedt

Badeverbot am Öjendorfer See wegen Blaualgen

Am Öjendorfer See hat das  Bezirksamt Hamburg-Mitte ein Badeverbot verhängt.

Am Öjendorfer See hat das Bezirksamt Hamburg-Mitte ein Badeverbot verhängt.

Foto: picture-alliance / dpa

Die Algen haben sich in dem See massiv vermehrt. Deswegen hat das Bezirksamt Hamburg-Mitte ein Badeverbot verhängt.

Hamburg. Am Öjendorfer See sind beide Badestellen Süd und Nord wegen des massenhaften Auftretens von Blaualgen am Freitag gesperrt worden. Die Algen treten zu zwar jeder Jahreszeit in unseren Gewässern auf, vermehren sich aber besonders stark in den Sommermonaten.

Zur Gefahr für die Gesundheit können vor allem die von den Algen gebildeten Giftstoffe (Cyanotoxine) werden. Sie können bei empfindlichen Menschen zu Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen,Ohrenschmerzen und allergischen Reaktionen führen. Beim massenhaften Verschlucken dieser Algen kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen.

Zudem kann die durch das trübe Wasser verursachte geringe Sichttiefe dazu führen, dass verunglückte Badegäste unter der Wasseroberfläche nicht rechtzeitig erkannt und gerettet werden können.