Schifffahrt

Hamburg bekommt neue Kreuzfahrtverbindung

Das Hurtigruten-Postschiff "Trollfjord" wird bis 2021 zum Expeditionsschiff "Maud" umgebaut.

Das Hurtigruten-Postschiff "Trollfjord" wird bis 2021 zum Expeditionsschiff "Maud" umgebaut.

Foto: imago/McPHOTO

Ein traditionelles Hurtigruten-Schiff verkehrt von 2021 an regelmäßig nach Norwegen. Die Reisen sind bereits buchbar.

Hamburg wird Heimathafen von Hurtigruten. Von 2021 an steuert die Traditionsreederei von hier aus regelmäßig Ziele an der norwegischen Küste bis zum Nordkap an. Dafür wird das bisherige Postschiff "Trollfjord" (Baujahr 2002) zu einem Expeditionsschiff mit Hybridantrieb umgebaut und in "Maud" umgetauft.

Die jeweils 15-tägigen Kreuzfahrten sind von diesem Dienstag an buchbar. Die erste "Norwegen-Expedition" startet am 18. Mai 2021. Preis: ab 4899 Euro pro Person.

"Maud" verfügt über Landstromanschluss

Bei dem Umbau der "Trollfjord" und zweier weiterer Schiffe werden nach Angaben der Reederei alle öffentlichen Bereiche neu gestaltet, die Kabinen und Suiten komplett renoviert. Zudem entstehen zusätzliche Suiten, ein Wellnessbereich sowie je drei neue Restaurants. Dank eines Landstromanschlusses kommen die Schiffe während der Liegezeit ohne Emissionen aus – sofern der Hafen über eine entsprechende Anlage verfügt.

Hurtigruten bedient seit 1893 die Postschifffahrtslinie an der norwegischen Westküste. Nachdem die Reederei ihr staatliches Monopol zum Jahresende verloren hat, baut sie das Angebot an Expeditions-Seereisen aus.

( leo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg