Lohbrügge

Eine „Ebay“-Predigt über Noten in der Schule

Der Pastor Jonas Goebel versteigerte
sein Predigt-Thema.

Der Pastor Jonas Goebel versteigerte sein Predigt-Thema.

Foto: Michael Rauhe

Der Lohbrügger Pastor Jonas Goebel versteigerte das Recht, das Thema einer Predigt zu bestimmen: Bieter zahlt sogar 250 Euro.

Hamburg. Seine Aktion sorgte bundesweit für Aufsehen: Als wohl erster deutscher Pastor versteigerte Jonas Goebel (30) von der evangelischen Auferstehungsgemeinde Lohbrügge das Recht, das Thema einer Predigt zu bestimmen. Für 205 Euro erhielt ein Bieter aus Baden-Württemberg, der namentlich nicht genannt werden möchte, den Zuschlag. Der 48 Jahre alte Vater von drei Kindern ist katholisch, seine Frau evangelisch. Mit ihr besucht er regelmäßig evangelische Gottesdienste. Von sich aus stockte er sein Gebot auf 250 Euro auf. Dieses Geld ist für die Kollekte des Gottesdienstes bestimmt.

Das Thema verspricht Spannung. Der Bieter möchte, dass Pastor Goebel am 29. September (10 Uhr, Kurt-Adams-Platz 9) über „Mit einer 4- kommt man auch in den Himmel“ predigt. Es könnte also auch um den Notendruck in Schulen gehen.

Ursprünglich wollte er Journalist werden

Der Theologe, der ursprünglich Journalist werden sollte, versucht seit seinem Amtsantritt im April mit ungewöhnlichen Methoden, die Gemeindemitglieder enger an die Kirche zu binden. So lässt er über die sozialen Netzwerke über die Themen von Predigtreihen abstimmen. Noch bis zu den Herbstferien wird er sich (abgesehen von dem „Ebay“-Gottesdienst) mit „Sundays For Future“ beschäftigten, also mit der religiösen Sicht auf den Klimawandel. Dann stehen diese Themen zur Wahl: „Ohrwurm? Bleibt im Herz – bleibt im Kopf!“ „Butter bei die Fische!“, „Vier gute Gründe, um an Gott zu glauben.“

Goebel schickt seine Predigtexte sogar vorab an sogenannte Predigttexter. Wer mag, kann sich online eintragen, erhält die Manuskripte und kann dem Pastor Vorschläge machen, wie er seine Predigt verbessern kann. Auch seine Freundin, die in der Gemeinde Nettelnburg als Referentin arbeitet, liest jeden Text vorab kritisch gegen.

Zudem produziert Goebel seine Predigten als Podcast für die, die keine Zeit oder Lust haben, den Gottesdienst zu besuchen. Auch die Predigt vom 29. September wird auf diese Weise zu hören sein. Den auf seiner Facebook-Seite geäußerten Wunsch nach einer Liveübertragung des Gottesdienstes schlug Goebel jedoch aus. Es wird aber eine Video-Kurzversion dieser Predigt geben, zu sehen unter Predigth@ppchen.