Hamburg

Mann nach drei Sex-Attacken auf Frauen festgenommen

Auf einem Streifenwagen der Polizei leuchtet das Blaulicht. 

Auf einem Streifenwagen der Polizei leuchtet das Blaulicht. 

Foto: dpa

28-Jähriger verfolgte in Wilhelmsburg eine Joggerin. Zeugen verständigten die Polizei. Was danach passierte.

Hamburg. Nach einem Sexualdelikt haben Beamte des Polizeikommissariats 44 einen 28-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Ermittler der Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter zu.

Passanten hatten in der Rotenhäuser Straße in Wilhelmsburg einen Mann beobachtet, der eine Joggerin verfolgte. Nachdem dieser die Zeugen bemerkte, brach er die Verfolgung ab und floh. Zeugen informierten die Polizei. Beamte des Polizeikommissariats 44 konnten im Rahmen der Sofortfahndung den verdächtigen Mann antreffen und überprüfen.

Die Spur führte zum Albanier

Während der Überprüfung wandte sich eine 43-jährige Frau an die Beamten vor Ort. Es handelte sich nicht um die genannte Joggerin. Diese Frau gab zu Protokoll, dass sie kurz zuvor von einem Mann zu Boden gebracht wurde und dieser anschließend sexuelle Handlungen an ihr durchführte. Zudem habe der Täter ihr das Portemonnaie entwendet. Da die Beschreibung des Mannes auf den 28-jährigen aus Albanien stammenden Tatverdächtigen passte, wurde er vorläufig festgenommen und zum Polizeikommissariat 44 gebracht. Bei seiner Durchsuchung stellten die Beamten das entwendete Portemonnaie der Geschädigten fest, wie die Polizeipressestelle am Sonntag mitteilte.

Die Polizei geht davon aus, dass der 28-Jährige noch zwei weitere Taten beging. Ein Abgleich von DNA-Spuren weise darauf hin, dass der Mann bereits am 23. April eine 78-Jährige im Wilhelmsburger Inselpark in sexueller Absicht überfiel und am 4. August ganz in der Nähe eine Joggerin vergewaltigte.