Hamburg Hauptbahnhof

Bahnstrecke Hamburg–Berlin nach Unfall wieder frei

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Markus Scholz/dpa

Am Donnerstagabend mussten die Bahnstrecken Hamburg–Berlin und Hamburg–Rostock wegen eines Notarzteinsatzes gesperrt werden.

Hamburg. Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis in Hamburg-Bergedorf ist der Zugverkehr zwischen Hamburg und Berlin sowie Hamburg und Rostock am Donnerstagabend zum Erliegen gekommen, erst nach mehr als zwei Stunden konnte die Strecke gegen 20.55 Uhr wieder freigegeben werden. Laut eines Bahnsprechers wurden die Züge des Fernverkehrs über Uelzen und Stendal umgeleitet, es kommt zu Verspätungen. Die Züge des Regionalverkehrs fielen zunächst ersatzlos aus, später verkehrten mehrere Ersatzbusse von Hamburg nach Büchen.

Die Bundespolizei bestätigte, dass eine männliche Person im Bereich Bergedorf kurz vor der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein von einem Güterzug erfasst und tödlich verletzt worden ist. Zu den Hintergründen war am Abend noch nichts bekannt.