Anzeige
Freizeit-Tipp

50 Jahre Mondlandung – Das Planetarium Hamburg feiert

Foto: NASA

Vor genau 50 Jahren betraten Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond und damit eine andere Welt. Das Planetarium Hamburg feiert dieses historische Ereignis mit vielfältigen Veranstaltungen. Höhepunkt ist die „Lange Nacht der Mondlandung“ am 20./21.Juli. An diesem Wochenende, aber auch schon die Tage zuvor, kommen Besucher des Hamburger Sternentheaters dem Trabanten unserer Erde so nah wie nie zuvor.

„Der Adler ist gelandet“, meldete Armstrong am 20. Juli 1969 aus dem Meer der Ruhe. Diese Worte markierten nicht nur das Ende eines riskanten Landeanflugs der Mondlandefähre „Eagle“, sondern auch den Abschluss des Wettrennens zwischen den USA und der Sowjetunion um den ersten Menschen auf dem Mond. Das Planetarium Hamburg macht dieses Ereignis für alle Besucher zu einem eindrucksvollen Erlebnis, fast so, als wäre man selbst dabei.

Start mit Klangwolke bei Vollmond und Mondfinsternis

Zeitversetzt, 50 Jahre später, startet das Planetarium mit Apollo 11 bereits ab dem 16. Juli mit vielfältigen Angeboten zum Mond und überträgt den historischen Sprechfunkverkehr zwischen Cape Canaveral, dem Mission Control Center in Houston und der Apollo-11-Mission ins Foyer und die Außenbereiche. Um 21 Uhr gibt es die „Klangwolke zum Vollmond“ vor dem Planetarium zu hören. Ab 22 Uhr tritt der Mond langsam in den Kernschatten der Erde ein, bis er um 23:32 Uhr zu knapp 60 Prozent darin verborgen liegt. Um 22:15 Uhr erläutert der Direktor des Planetariums, Thomas W. Kraupe, das Himmelsereignis in der Veranstaltung „HAMBURG HIMMLISCH SPEZIAL“im Sternensaal des Planetarium Hamburg.

3D-Show: CAPCOM GO! Mit Apollo zum Mond

Mehrfach täglich können alle Besucher im Sternensaal des Planetariums einen spannenden Blick auf den Lauf des Mondes und die Ergebnisse der Apollo-Missionen richten – die 3D-Show „CAPCOM GO! MIT APOLLO ZUM MOND“ wurde beim Fulldome Filmfestival in Brünn als „Beste 3D Show“ ausgezeichnet und ist wirklich sehenswert. Mittels neuester 3D-Technik werden die Besucher als Mitreisende in das Geschehen vor 50 Jahren hineinversetzt und sind mit an Bord, wenn die Apollo-11-Mannschaft auf dem Mond landet. „CapCom“ bezeichnet dabei den „Capsule Communicator“, d.h. die Kontaktperson im Kontrollzentrum der NASA in Houston, die als einzige mit den Astronauten im Raumschiff sprechen darf. Erst nach ihrem „go“ können wichtige Manöver wie Start oder Landung erfolgen. In „CAPCOM GO“ sind Astronauten, Mond und Sterne zum Greifen nah.

Die ersten Worte auf dem Mond

„Ein kleiner Schritt für einen Menschen – ein großer Sprung für die Menschheit“, waren Armstrongs historische Worte auf dem Mond. Was aber wären Ihre ersten Worte auf dem Mond? Vom 16. bis zum 18. Juli können alle Besucher des Planetarium Hamburg diese Botschaft zu ihren ersten Schritten auf dem Mond im „Mond-Studio“ des Sternentheaters einsprechen. Die Botschaften werden danach während der „Langen Nacht der Mondlandung“ zum Mond geschickt, dort von Kratern, Mondstaub und den legendären Fußabrücken Armstrongs und Aldrins reflektiert und wieder auf der Erde aufgefangen. Das internationale Soundprojekt „First Steps“ der Künstlerin Martine-Nicole Rojina sendet sie mit Hilfe der Moon-Bounce-Technologie und dem Dwingeloo Radioteleskop in den Niederlanden zum Mond.

Lernen vom Astronautentrainer

„VON ASTRONAUTEN FÜRS LEBEN LERNEN“ heißt der Vortrag von Space Coach Alexander Maria Faßbender am Freitag, den 19. Juli um 19:30 Uhr, dem Vorabend der Landung. Wer wollte nicht schon immer einmal erfahren, was Astronauten bewegt oder warum sie nach ihrer Rückkehr aus dem All einen ganz anderen Blick auf unseren Planeten haben? Welchen Belastungen sie bei einer Mondmission ausgesetzt sind? Welche Gefahren auch für die Psyche bestehen und wie man diesen begegnen kann? Faßbender gibt in seinem Vortrag spannende Einblicke und zeigt jede Menge Original-Bildmaterial sowie Filmsequenzen.

Die Lange Nacht der Mondlandung

Vom 20. auf den 21. Juli lockt schließlich „Die Lange Nacht der Mondlandung“ mit zahlreichen Veranstaltungen in das Planetarium im Stadtpark. Den Auftakt macht die 3D-Show „CAPCOM GO! MIT APOLLO ZUM MOND“. Die preisgekrönte Produktion steht um 19 Uhr und um 21 Uhr auf dem Spielplan. Um 20 Uhr lassen der Pianist Alexander Raychev und die Sopranistin Linda Joan Berg im Sternensaal die Mondlandung musikalisch wiederaufleben – „Fly me to the Moon – and beyond“ – inklusive der Weltpremiere des Stücks „First Step“. Um 21 Uhr steht auf der Wiese vor dem Planetarium eine Sonderausgabe der Klangwolke auf dem Programm. Im Anschluss erleben die Besucher in „Der Adler ist gelandet! Armstrong und Aldrin auf dem Mond“ noch einmal im Sternensaal zeitversetzt die letzten Minuten bis zur Landung der ersten Menschen auf dem Mond. Um 23 Uhr geht es schließlich im Schnellflug in die Zukunft der bemannten Raumfahrt in der Sondervorstellung „Der nächste Schritt: Mars 1001 – Die ersten Menschen auf dem Mars“.

Auch im Foyer des Planetariums wird das runde Jubiläum der Mondlandung an diesem Abend gebührend gefeiert: Ab 18:30 Uhr spielt der von seinen Auftritten mit Achill und Aaron Moser im Planetarium Hamburg bekannte Gitarrist Chris Hanson. Im „Mond-Kino" des Planetariums ist an dem gesamten Wochenende die National-Geographic-Dokumentation „APOLLO: MISSIONS TO THE MOON“ mit spektakulären Bildern und historischen Tonaufnahmen zu sehen – kostenlos.

Musikalisch geht die Nacht erst nach Mitternacht zu Ende, wenn bei der „Best of Deep Space Night – SPECIAL EDITION“ im Sternensaal der ultimative Soundtrack für Astronauten erklingt. Songs von Coldplay bis Udonaut wurden durch die Raumfahrt inspiriert. Für das leibliche Wohl der Besucher rund um das Planetarium sorgt das Café Nordstern, das bis 2 Uhr in der Früh geöffnet hat.

Mondlandetag am Sonntag

Am Sonntag, den 21. Juli, geht es ab 11 Uhr vormittags mit vielen Veranstaltungen rund um das Thema Mond und Mondlandung weiter. Dann steht die 3D-Produktion „CAPCOM GO! MIT APOLLO ZUM MOND“ in der vom Planetarium Hamburg erweiterten deutschen Fassung auf dem Programm. Wer mutig genug ist, die nächste Herausforderung der bemannten Raumfahrt anzunehmen, der fliegt gleich noch viel weiter mit „Der nächste Schritt: Mars 1001“ – einer realistischen Vision einer kommenden, bemannten Mars-Mission. Auch musikalisch wird es an diesem Sonntag: Von 16 bis 20 Uhr spielen „Die 3 von der Tankstelle“. Online kann an diesem Jubiläumstag das Originalgemälde „Woddy Wodka“ von Udo Lindenberg zugunsten des Förderverein Planetarium Hamburg ersteigert werden – als besonderer Gruß des Udonauten aus der PanikCity auf der Reeperbahn ans Planetarium und alle Apollo-Astronauten.

Viele der aufgeführten Angebote sind kostenlos oder bereits ab 5 Euro zu besuchen. Tickets für die Veranstaltungen im Sternensaal bei der „Langen Nacht der Mondlandung“ gibt es telefonisch unter 040 / 42886 5210 oder auf www.planetarium-hamburg.de. Startbereit?