Wilstorf

Rauchalarm in Hamburgs Süden – Gartenlauben in Flammen

Feuerwehrleute löschen das Feuer im Kleingartenverein in Wilstorf.

Feuerwehrleute löschen das Feuer im Kleingartenverein in Wilstorf.

Foto: André Zand-Vakili

Nahe dem Stadtpark in Harburg kam es zu erheblicher Rauchentwicklung. Fenster und Türen sollten geschlossen bleiben.

Hamburg.  Ein Feuer im Wilstorfer Kleingartenverein an der Straße am Mühlenfeld hat am Mittwochnachmittag zu einer Rauchwarnung für weite Teile des Hamburger Südens geführt. In der Nähe des Harburger Stadtparks ware eine größere Gartenlaube und ein gemauertes Behelfsheim in Flammen aufgegangen. Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Feuerwehr für den Bereich Wilstorf und Teile Harburgs Katwarn, das Warn- und Informationssystem für die Katastrophenfall, auslöste. Die 88-jährige Bewohnerin des Wohngebäudes konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, hatte aber Rauchgase eingeatmet und wurde ins Krankenhaus gebracht,

Anwohner wurden aufgefordert Türen und Fenster geschlossen zu halten, Lüftungs- und Klimaanlagen sollten ausgeschaltet werden. Es habe aber keine Gesundheitsgefahr bestanden. Der Brand selbst wurde derweil von einem größeren Aufgebot der Feuerwehr bekämpft. Um 15.12 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

„Die langen Strecken, die für die Wasserversorgung überbrückt werden mussten, machten den Einsatz personalintensiv“, so Feuerwehrsprecher Jan-Ole Unger. Außerdem wurde Schaum zur Brandbekämpfung eingesetzt. Warum das Feuer ausbrach, ist bisher noch unklar.