Hamburger Hafen

Hapag-Lloyd Cruises sagt Tauffeier für Luxusliner ab

| Lesedauer: 3 Minuten
Edgar S. Hasse
Die beiden neuen baugleichen Expeditions-Kreuzfahrtschiffe Expeditionskreuzfahrt „Hanseatic nature“ und „Hanseatic  inspiration“.

Die beiden neuen baugleichen Expeditions-Kreuzfahrtschiffe Expeditionskreuzfahrt „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspiration“.

Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Die Zeremonie für das Expeditionsschiff "Hanseatic nature" war im April geplant. Doch es gibt offenbar Qualitätsprobleme.

Hamburg. Die geplante Taufe des 5-Sterne-Expeditionsschiffes „Hanseatic nature“ fällt zunächst ins Wasser. Die Reederei Hapag-Lloyd Cruises mit Sitz in Hamburg hat den Termin am 12. April kurzfristig abgesagt. Das erste Neubau der Expeditionsklasse sollte an diesem Tag in der Hansestadt getauft werden.

Das sagt die Reederei

„Voraussichtlich wird sich die Schiffsübernahme der ‘Hanseatic nature’ in der von uns gewünschten 5-Sterne-Qualität verzögern, so dass uns die planerische Sicherheit für die Ausrichtung dieses Events fehlt“, erklärte Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung am Dienstag. Deshalb müsse die Tauffeier im Hamburger Hafen abgesagt werden.

Die Werft könne die termingerechte Fertigstellung des Schiffes in der von Hapag-Lloyd Cruises gewünschten und vertraglich vereinbarten Qualität nicht gewährleisten. Aus diesem Grund fehle die planerische Sicherheit für die Ausrichtung eines Taufevents.

Hapag-Lloyd Cruises betont darüber hinaus, dass der Zeitplan eine Herausforderung für die am 13. April geplante Jungfernfahrt von Hamburg nach Lissabon darstellen werde. Daher bietet das Unternehmen den Gästen der Jungfernfahrt die Möglichkeit, von dieser Reise kostenfrei zurückzutreten. Zusätzlich zur kompletten Rückerstattung werden 50 Prozent des Seereisepreises auf eine neue Buchung angerechnet. Dies sei ab sofort gültig für alle aktuellen Kreuzfahrten der Hapag-Lloyd Cruises Flotte bis September 2021, hieß es.

Wie eine Unternehmenssprecherin dem Abendblatt sagte, werde die Ausrichtung eines Taufevents für die „Hanseatic nature“ in der bisher geplanten Form leider auch zu einem anderen Zeitpunkt nicht möglich sein. Eine Schiffstaufe in zeremonieller Form werde aber selbstverständlich stattfinden. Näheres hierzu könne noch nicht kommuniziert werden.

Das ist die Werft

Verantwortlich für die Produktion der beiden baugleichen Expeditionsschiffe „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspiration“ ist die norwegische VARD Group, ein Beteiligungsunternehmen der italienischen Fincantieri-Werft. Am rumänischen Standort in Tulcea erfolgte der Bau des Schiffskörpers. In der VARD Langsten Werft in Norwegen fand der Innenausbau für die „Hanseatic nature“ statt.

Höchste Eisklasse

Beide Schiffe sollen mit moderner Technik und Umwelttechnik ausgestattet werden und Platz für je maximal 230 bzw. bei Antarktisreisen 199 Gäste bieten. Mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe PC6 werden sie in den polaren Regionen Arktis und Antarktis, aber auch in Warmwasser-Destinationen wie dem Amazonas und der Südsee eingesetzt. Die bordeigenen Zodiacs, teilweise mit umweltfreundlichem Elektroantrieb, machen Anlandungen in Expeditionsgebieten ohne Häfen möglich, für wassersportliche Aktivitäten gibt es eine Marina.

Die Taufe der „Hanseatic inspiration“ ist für den 13. Oktober 2019 in der belgischen Hafenmetropole Antwerpen geplant. Für 2021 ist die Indienststellung der „Hanseatic spirit“ vorgesehen.

Weltweit die Besten

Hapag-Lloyd Cruises bieten mit seiner Flotte Kreuzfahrten der Luxusklasse. Die „MS Europa“ ist nach dem Berlitz Cruise Guide das weltweit beste Kreuzfahrtschiff. Die Ansprüche und Erwartungen an Neubauten im Expeditionssegment sind entsprechend hoch. Zur Flotte gehört ebenfalls die „Europa 2“ und als Expeditionsschiff die „Bremen“, die gerade von einer Antarktis-Reise zurück in Südamerika ist.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg