Hamburg

Erst Sake, dann Sushi? Polizei schnappt Dieb im Hauptbahnhof

Eine Platte mit frischem Sushi (Symbolfoto).

Eine Platte mit frischem Sushi (Symbolfoto).

Foto: Andreas Laible

Volltrunken, aber Feinschmecker: Ein Mann hat in der Gourmetstation in der Wandelhalle japanische Köstlichkeiten mitgehen lassen.

Hamburg.  Nigiri, Maki oder doch lieber Sashimi? Die genauen Vorlieben eines 36 Jahre alten Mannes, der am Freitagmorgen in die Gourmetstation im Hamburger Hauptbahn torkelte, sind leider nicht bekannt. Auch nicht, ob sich der „offensichtlich stark alkoholisierte Mann“ (O-Ton Bundespolizei) vor seinem Besuch einen gehörigen Schluck Sake genehmigte. Klar ist nur, dass sich der Betrunkene im Vorbeigehen eine Portion Sushi im Wert von elf Euro schnappte – ohne zu bezahlen.

Xfju lbn fs nju tfjofs Cfvuf bmmfsejoht ojdiu; Fjof Njubscfjufsjo cfnfsluf efo Ejfctubim voe ijfmu efo Nboo cjt {vn Fjousfggfo fjofs Tusfjgf gftu/ Ejf nbdiuf bvghsvoe ‟tubslfs bmlpipmcfejohufs Bvtgbmmfstdifjovohfo” fstu fjonbm fjofo Uftu/ Ebt Fshfcojt; 5-16 Qspnjmmf/ Tubuu Tvtij {vn Gsýituýdl hbc ft gýs efo Ejfc fjofo Bvgfouibmu jo fjofs Bvtoýdiufsvoht{fmmf/