Schanzenviertel

Linkes Wohnprojekt bereits seit Anfang Dezember beobachtet

Das Wohnprojekt am Kleinen Schäferkamp mit dem Infoladen Schwarzmarkt soll vom gegenüberliegenden Altenheim aus bespitzelt worden sein.

Das Wohnprojekt am Kleinen Schäferkamp mit dem Infoladen Schwarzmarkt soll vom gegenüberliegenden Altenheim aus bespitzelt worden sein.

Foto: Michael Arning

Kamera in Cola-Flasche versteckt: Bewohner des Hauses am Kleinen Schäferkamp 46 hatten den Fall vor zwei Wochen öffentlich gemacht.

Hamburg. Die verdeckte Videoüberwachung eines linken Wohnprojektes am Hamburger Schanzenpark hat bereits seit Anfang Dezember auf Anordnung des Polizeipräsidenten stattgefunden. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage der Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Schneider (Linke) hervor.

Demnach wurde die in einer Cola-Flasche im Fenster eines Altenheims auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Kleinen Schäferkamps 46 versteckte Kamera bereits am 7. Dezember installiert.

Bewohner des Hausprojekts hatten den Fall vor knapp zwei Wochen nach einem Hinweis öffentlich gemacht. "Die Maßnahme diente der Unterstützung der personenbezogenen Observation", heißt es in der Senatsantwort, ohne konkret ins Details zu gehen.