Fußball

HSV-Fans randalieren im ICE: Fenster und Toilette zerstört

Das in Mitleidenschaft gezogene Zugabteil.

Das in Mitleidenschaft gezogene Zugabteil.

Foto: Bundespolizei

Auf der Heimfahrt vom Spiel gegen Heidenheim tobten sich HSV-Anhänger in einem Zug aus. Großeinsatz der Polizei am Hauptbahnhof.

Hamburg. Nach dem 2:2 in Heidenheim haben HSV-Fans auf der Rückfahrt nach Hamburg heftig in einem ICE randaliert und dabei erheblichen Sachschaden angerichtet. In dem Zug wurden am Sonnabend unter anderem Fenster- und Türscheiben zerstört, Lautsprecher aus einer Deckenverkleidung gerissen, Polsterungen an einem Sitz sowie ein WC-Raum beschädigt, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte.

Die Randale hatte offenbar kurz vor Erreichen des Bahnhofs Harburg begonnen. Umgehend wurden rund 70 Kräfte der Bundespolizei und der Polizei Hamburg am Hauptbahnhof zusammengezogen. Obwohl die Polizei angeordnet hatte, dass der Zug direkt zum Hauptbahnhof durchfahren sollte, hielt dieser dann aber doch in Harburg, sodass ein großer Teil der Randalierer zusammen mit friedlichen Fans den ICE unerkannt verlassen konnte. 60 Fans wurden aus Gründen der Gefahrenabwehr von der Polizei mit einer S-Bahn zum Hauptbahnhof gebracht.

Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen, die die Randalierer beobachtet haben. Diese können sich unter der Nummer 040-66 99 50 55 55 melden.