Wetter

13 Grad und Sonne! Der Frühling kommt nach Hamburg

Am Wochenende können die Menschen an der Elbe viel Sonne genießen – ohne warme Winterjacke (Archivbild).

Am Wochenende können die Menschen an der Elbe viel Sonne genießen – ohne warme Winterjacke (Archivbild).

Foto: Michael Rauhe

Schluss mit dem Schmuddelwetter! Ab Donnerstag wird Hamburg mit viel Sonne verwöhnt. Allergiker werden aber fluchen.

Hamburg. In den vergangenen Tagen hatten Regen und Wind noch die Oberhand in Hamburg. Doch das ändert sich nun. Zwar blühen noch keine Krokusse und der Frühlingsanfang ist erst in fünf Wochen, aber in der Hansestadt kann der Frühling schon ab Donnerstag begrüßt werden. Dank des Hochs „Dorit“ steigen die Temperaturen in den zweistelligen Bereich und die Sonne zeigt sich stundenlang.

„Am Wochenende wird es bis zu 13 Grad warm“, sagt Dominik Jung von wetter.net. Im Schatten wohlgemerkt. „Im Straßencafé in der Sonne ist die gefühlte Temperatur dementsprechend höher“, sagt der Wetterexperte. Bereits am Donnerstag steigt das Thermometer auf zehn Grad. „Dazu scheint die Sonne acht Stunden lang und auch der Wind lässt nach“, sagt Jung.

13 Grad und verstärkter Pollenflug in Hamburg

Am Freitag und Sonnabend erwartet der Meteorologe zwölf Grad und sogar neun Stunden Sonnenschein. Am Sonntag wird es noch einen Grad wärmer. Das bedeutet: Nach den verregneten windigen Tagen in der Vergangenheit wird das Frühlingswetter viele Menschen ins Freie locken – vor allem an Alster und Elbe dürften sich Horden tummeln und nach einem schönen Sonnenplätzchen Ausschau halten. Nur nachts wird es mit Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt nach wie vor frisch.

Dominik Jung rechnet damit, dass nicht nur der Mensch, sondern auch die Natur bei dem schönen Wetter aufblühen wird. „Die Krokusse werden mit Sicherheit anfangen zu sprießen“, sagt er. Und auch der Pollenflug werde zunehmen. Allergiker werden die steigende Pollenzahl der Frühblüher Erle und Hasel zu spüren bekommen. Experten raten Betroffenen, am Wochenende ihre Medikamente griffbereit zu haben.

Frühlingshafte Wetter vier bis sechs Wochen zu früh

Für die Pflanzenwelt kann es zu einem bösen Erwachen kommen, wenn es doch nochmal ein paar Tage Frost geben sollte, sagt Dominik Jung. Eisige Temperaturen sind momentan jedoch nicht in Sicht. „Auch kommende Woche erwartet Hamburg aller Wahrscheinlichkeit nach mildes Wetter mit Sonne und zehn bis zwölf Grad“, sagt Jung.

Normal ist der Wetterumschwung übrigens nicht. „Das frühlingshafte Wetter ist vier bis sechs Wochen zu früh“, sagt der Meteorologe. „Denn wir befinden uns eigentlich noch fast im Hochwinter, in dem Minustemperaturen und Schnee nichts Ungewöhnliches wären.“