Hamburg-Mitte

Schüsse aus Hochzeitskorso in Mümmelmannsberg

Polizisten kontrollieren am frühen Abend im Stadtteil Mümmelmannsberg ein Auto. Die Polizei hat einen Hochzeitskorso gestoppt, weil aus einer Schreckschusswaffe geschossen wurde.

Polizisten kontrollieren am frühen Abend im Stadtteil Mümmelmannsberg ein Auto. Die Polizei hat einen Hochzeitskorso gestoppt, weil aus einer Schreckschusswaffe geschossen wurde.

Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Ein Konvoi aus 14 Fahrzeugen rollt durch das Hamburger Viertel. Plötzlich fallen Schüsse. Verängstigte Anwohner rufen die Polizei.

Hamburg. Aufregung im Hamburger Viertel Mümmelmannsberg: Gegen 16.40 Uhr rollt am Sonnabendnachmittag ein Hochzeitskorso mit 14 Fahrzeugen über die Kandinskyallee, darunter eine schneeweiße Mercedes-Limousine. Die Fahrzeuge blockieren eine Kreuzung, plötzlich fallen mehrere Schüsse, verängstigte Anwohner rufen die Polizei.

Als die Beamten anrücken und den Korso stoppen, stellt sich heraus, dass die Feiernden aus Übermut lediglich eine Schreckschusspistole abgefeuert haben. Die Polizei kontrolliert die Personalien der Beteiligten, es habe aber keine Festnahme gegeben, hieß es am Sonnabend aus dem Lagezentrum.