Asbest entdeckt

C&A in der Mönckebergstraße soll abgerissen werden

Das C&A-Gebäude prägt bereits seit Jahrzehnten die Mönckebergstraße

Das C&A-Gebäude prägt bereits seit Jahrzehnten die Mönckebergstraße

Foto: A. Laible

Das Haus in der Einkaufsstraße ist ein Sanierungsfall. In den Decken des Gebäudes wurde Asbest gefunden.

Hamburg. Erneut fällt ein prominentes Hamburger Gebäude Asbest-Funden zum Opfer. Das C&A-Haus in der Mönckebergstraße wird wegen Asbests in den Decken und erheblichen Mängeln beim Brandschutz abgerissen. Das meldete NDR 90,3 am Sonntagabend. An gleicher Stelle, direkt am U-Bahnhof Mönckebergstraße, solle demnach ein Neubau mit Büros, Gastronomie und eventuell mit einem kleinen Boutiquehotel entstehen. Das habe der Modekonzern jetzt entschieden.

Wann der Abriss erfolgt und mit dem Neubau begonnen wird, steht nach dem Bericht noch nicht fest. Auch die Nachbarn und die City-Interessensverbände sollen aber in die Planungen mit einbezogen werden. Fest steht: C&A wird wieder in den Neubau einziehen.

NDR ebenfalls betroffen

Auch das NDR-Haus in Hamburg-Lokstedt wird wegen Asbestfunden saniert. Eine Grundsatzentscheidung über eine möglichen Neubau soll bei dem Medienhaus bis Ende Januar getroffen werden. Zudem werden mehrere Schulen auf die giftigen Stoffe untersucht.

Seit 1970 ist Asbest als krebserregend eingestuft, seit 1995 die Verwendung verboten.

( mw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg