Hamburger Hauptbahnhof

Bilder aus Überwachungsvideo entlarven Rucksackdieb

66-Jährige hatte ihren Rucksack in einem Fotoautomaten im Hauptbahnhof vergessen. Fahnder entdeckten den Täter schnell.

Hamburg. Zivilfahnder der Bundespolizei haben im Hamburger Hauptbahnhof einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der verdächtigt wird, den Rucksack einer Reisenden aus einem Fotoautomaten im Hauptbahnhof mitgenommen zu haben.

Wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte, hatte eine 66-Jährige bereits am Freitag gegen 11.40 Uhr ihren Rucksack, in dem sich unter anderem eine Digitalkamera und ein Tablet-PC im Wert von 1300 Euro befanden, in dem Fotoautomaten vergessen. Nachdem ihr das Fehlen des Rucksacks aufgefallen war, ging sie zurück. Weil der Rucksack verschwunden war, alarmierte die Frau die Bundespolizei. Die Beamten sichteten daraufhin Aufnahmen aus Überwachungskameras und entdeckten darauf den Tatverdächtigen, der den Rucksack an sich nahm und mit seiner Beute an einem Fundbüro vorbeiging.

23-Jähriger ist polizeibekannt

Zivilfahnder erkannten den Täter gegen 16 Uhr im Bahnhof und nahmen ihn fest. Den Rucksack führt der Mann bei sich, allerdings fehlten bereits einige Gegenstände. Nach weiteren Ermittlungen stellten die Polizisten fest, dass gegen den Mann fünf Aufenthaltsermittlungen verschiedener Staatsanwaltschaften aufgrund von Eigentumsdelikten bestehen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der polizeilich einschlägig bekannte Mann über den Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Unterschlagung gegen den Beschuldigten ein. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.