Hamburg Hauptbahnhof

Zwischen Streifenwagen: Däne gönnt sich einen Joint

Ein Tütchen in Ehren... wird einem das Betäubungsmittelgesetz in Deutschland zumeist verwehren

Ein Tütchen in Ehren... wird einem das Betäubungsmittelgesetz in Deutschland zumeist verwehren

Foto: picture alliance

Unwissenheit oder Ignoranz? Direkt vor dem Revier der Bundespolizei am Hauptbahnhof zu kiffen, ist jedenfalls keine schlaue Idee.

Hamburg. Er hätte wissen können, dass das keine so richtig gute Idee ist: Direkt vor dem Revier der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof rauchte ein Däne einen Joint. Das weder in seiner Heimat noch hier legale Treiben fiel den Beamten entsprechend schnell auf, eine Streife kontrollierte den 50-Jährigen und seinen Begleiter.

Dass der Mann auch noch rund 80 Gramm Marihuana und einen größeren Bargeldbetrag mit sich führte, machte die Lage nicht eben besser für ihn. Die Staatsanwaltschaft ordnete das Hinterlegen einer so genannten Sicherheitsleistung von 2650 Euro an, die Drogen wurden selbstverständlich ebenfalls beschlagnahmt. Erst danach durfte der Mann gehen.

Was genau die Anziehungskraft des Bundespolizeireviers ausmacht, ist nicht ganz klar: Aber erst vor zwei Wochen erwischten die Beamten einen 26-Jährigen, der sich ebenfalls direkt vor der Wache eine Tüte gönnte.