Wetter

Erster Herbststurm vertreibt goldenen Oktober im Norden

Regenschirme nützen nur noch wenig: Jetzt wird es an den Küsten und in Hamburg ungemütlich

Regenschirme nützen nur noch wenig: Jetzt wird es an den Küsten und in Hamburg ungemütlich

Foto: dpa

Spätsommer adé: In Hamburg und an den Küsten von Nord- und Ostsee wird es vor allem am Dienstag stürmisch.

Hamburg. Nach dem goldenen Oktober kehrt im Norden typisches Herbstwetter ein. Nach leichtem Regen sollen sich am Montag die Wolken in Schleswig-Holstein und Hamburg auflockern, die Temperaturen steigen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes auf 14 Grad. Zeitweise weht an den Küsten ein frischer Wind aus Nordwest bis West. Noch stürmischer soll es am Dienstag werden. Bei länger anhaltendem und teils kräftigem Regen werden Sturmböen und an den Küsten sogar orkanartige Böen erwartet. Die Höchstwerte sollen sich um 13 Grad bewegen. „Der goldene Oktober geht zu Ende“, sagte die Meteorologin Jacqueline Kernn vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Windstärke 8 in Hamburg

Am Dienstag werden in Hamburg Böen der Windstärke 8 erwartet (65 Stundenkilometer). Es weht ein lebhafter Wind aus West und Nordwest. Für die Küstenregion hat der Deutsche Wetterdienst bereits am Montag eine Wetterwarnung herausgegeben. Die Stufe 1 gilt heute für die gesamte Westküste sowie für die Ostsee in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Dabei können Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern auftreten.