Wetter

Warm anziehen! Der Bodenfrost erreicht Hamburg

Mützen und warme Jacken sollten beim Spaziergang nicht vergessen werden: In Hamburg wird der erste Bodenfrost erwartet.

Mützen und warme Jacken sollten beim Spaziergang nicht vergessen werden: In Hamburg wird der erste Bodenfrost erwartet.

Der Sommer hat sich endgültig verabschiedet. Die niedrigen Temperaturen und Wolken haben aber auch ihr Gutes.

Hamburg. Es hat sich ausgesommert: Während es in den vergangenen Tagen mit Temperaturen von mehr als 20 Grad noch recht sommerlich war, hält nun tatsächlich der Herbst Einzug in Hamburg – inklusive Bodenfrost. „In der Nacht zum Freitag ist in den Randgebieten von Hamburg Bodenfrost möglich“, sagt Dominik Jung vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg.

Auch am frühen Freitagmorgen werden nur noch 3 bis 4 Grad erreicht. Tagsüber klettert das Thermometer höchstens noch auf 12 Grad. „Morgens mit der kurzen Hose aus dem Haus zu gehen ist also nichts mehr“, sagt der Wetterexperte. Dafür wird es freundlich und die Hamburger können sich über einen goldenen Oktobertag freuen.

Bodenfrost in Hamburg auch am Wochenende möglich

Die Vorhersagen für Sonnabend und Sonntag sehen ähnlich aus. Maximaltemperaturen von 15 Grad, Sonne und Wolken wechseln sich ab und es bleibt überwiegend trocken. „Nachts ist stellenweise erneut Bodenfrost möglich", sagt der Meteorologe.

Der ein oder andere mag dem sommerlichen Wetter mitten im Herbst hinterhertrauern. Aber die sinkenden Temperaturen und die Wolken, die sich nun häufiger vor die Sonne schieben, haben auch ihr Gutes: Die schlechten Feinstaubwerte in Hamburg werden sich spätestens kommende Woche bessern.

Erster Schnee auf dem Brocken im Harz

Am heutigen Donnerstag herrschte vielerorts noch schlechte Luft. Die Feinstaubwerte in Hamburg waren gleich an acht Luftmessstationen so schlecht, dass es dort jeweils nur für die Note „ausreichend“ reichte. An den Stationen Finkenwerder West und Habichtstraße West wurde sogar nur die Note „mangelhaft“ erreicht.

„Wir haben es momentan immer noch mit einem hohen Luftdruck zu tun“, sagt Dominik Jung. Das hat zur Folge, dass es wenig Luftbewegung gibt. Die Abgase und der Feinstaub werden nicht abtransportiert, so der Wetterexperte. „Schüttet man Salz in einen Kochtopf passiert ja auch nichts. Das Salz vermischt sich erst mit dem Wasser, wenn das Wasser erhitzt wird.“ Doch durch die Wetteränderung wird sich laut Experten auch die Luftbelastung durch Feinstaub in Hamburg verringern.

Wer übrigens durch den ersten Schnee stampfen möchte, muss dafür gar nicht so weit fahren. „Auf dem Brocken im Harz wird es aller Voraussicht nach am Dienstag und Mittwoch schneien“, sagt Dominik Jung. Eine gute Einstimmung auf den Winter in diesem Jahr.