Berufspendler

Weichenstörung: Bahnchaos zwischen Hamburg und Lübeck

Viele Züge fahren verspätet. Zwischen 5 und 7.37 Uhr lief der Verkehr nur eingleisig. Um 9 Uhr startet die Weichenreparatur.

Hamburg. Wegen einer Weichenstörung in Hamburg-Wandsbek brauchen Bahnreisende am Donnerstagmorgen zwischen Hamburg und Lübeck viel Geduld. Der Deutschen Bahn zufolge kommt es seit etwa 5 Uhr morgens zu massiven Ausfällen und Verspätungen im Regionalverkehr.

"Zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Rahlstedt lief der Verkehr nur eingleisig", teilte eine Sprecherin der Bahn mit. Jetzt gab sie eine Teilentwarnung. Seit 7.37 Uhr ist die Weiche "verschlossen". Das bedeutet: in einer Stellung arretiert.

Wie lange die Reparatur dauern wird, ist unklar

"So können die Züge während des Berufsverkehrs erst einmal wieder zweigleisig fahren", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Das soll den Pendlern Entlastung bringen. Wenn der Berufsverkehr dann gegen 9 Uhr durch ist, will die Bahn mit der Reparatur der Weiche beginnen und muss den Zugeverkehr deshalb wieder eingleisig laufen lassen. Demnach werden die Behinderungen ab 9 Uhr wieder zunehmen, sagte die Sprecherin. Wie lange die Reparatur der Weiche dauern wird, ist unklar.