Hamburg

Waffennarr aus Rahlstedt randaliert in WG – SEK Einsatz

Der 37-Jährige wurde verletzt aufgefunden. Mitbewohner alarmierten die Polizei, die ein Waffenarsenal in der WG entdeckten.

Hamburg.  Ein 37 Jahre alter Waffennarr, Maik B., ist in seiner Wohngemeinschaft in Rahlstedt durchgedreht und hat in der WG randaliert. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat in der Wohnung an der Scharbeutzer Straße Gewehre, Handfeuerwaffen, Messer und Dolche sichergestellt.

Die Mitbewohner und der Hauseigentümer flüchteten in der Nacht zum Sonnabend gegen 1.45 Uhr aus dem Haus und alarmierten die Polizei, weil der 37-Jährige randaliert habe und sich nicht habe beruhigen lassen. Nach Angaben der Polizei warf der Mann unter anderem mit Gegenständen um sich. Da Maik B. bewaffnet gewesen sein soll, riefen die Beamten das SEK zur Unterstützung.

Mitbewohner: Er war immer nett und hilfsbereit

Die Einsatzkräfte trafen den 37-Jährigen in der Wohnung an. Er war schwer verletzt und nicht mehr ansprechbar. Eine Notärztin und Rettungssanitäter der Feuerwehr stabilisierten den Mann und brachten in unter Polizeischutz ins Krankenhaus. Maik B. hatte sich zuvor vermutlich selbst verletzt. Weshalb der Mann so außer sich geriet, blieb zunächst unklar.

Maik B. war Kraftfahrer und hat vor kurzen eine Umschulung begonnen. Er konnte seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen. Der 37-Jährige soll immer nett und hilfsbereit gewesen sein, sagten sein Vermieter und die Mitbewohner.