Hamburg

Explosionsgefahr – Bagger beschädigt Gasleitung in Niendorf

Ein Warnschild bei Arbeiten an der Gasleitung (Symbolfoto)

Ein Warnschild bei Arbeiten an der Gasleitung (Symbolfoto)

Foto: imago/Gottfried Czepluch

Feuerwehr errichtet Sperrzone rund um das Leck. Gas strömt aus, doch das schnelle Eingreifen kann eine Katastrophe verhindern.

Hamburg. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr hat am Freitagvormittag eine mögliche Katastrophe in Niendorf verhindert. Gegen 10.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einer Baustelle in dem Hamburger Stadtteil gerufen. Ein Bagger hatte im Wernigeroder Weg bei den Arbeiten an einem Hausanschluss eine Gasleitung beschädigt, Gas strömte aus, es bestand Explosionsgefahr, wie die Feuerwehr mitteilte.

Die Spezialisten errichteten eine Sperrzone von 50 Metern rund um die Schadstelle und brachten Löschpulver und Schaum in Stellung. Da sich in den umliegenden Häusern niemand aufhielt, war eine Evakuierung nicht notwendig. Mithilfe von Holzpflöcken dichteten die Einsatzkräfte die Schadstelle zunächst provisorisch ab. Ein Mitarbeiter von Gasnetz Hamburg konnte die Leitung schließlich mithilfe einer so genannten Quetsche komplett schließen und verhinderte so weiteren Gasaustritt.

Weitere Messungen ergaben, dass durch die Leitung keine Gefahr mehr ausging. Nach etwa anderthalb Stunden war der Einsatz beendet.