Aids-Test

Verkauf von HIV-Selbsttests in Hamburg gestartet

Künftig sollen HIV-Selbsttests für alle in Apotheken oder Drogeriemärkten erhältlich sein

Künftig sollen HIV-Selbsttests für alle in Apotheken oder Drogeriemärkten erhältlich sein

Foto: dpa

Ohne ärztliche Verordnung kann der Test ab etwa 20 Euro erworben werden. Wenige Tropfen Blut reichen für die Erstdiagnose.

Hamburg.  Seit Anfang Oktober können HIV-Selbsttests ohne ärztliche Verordnung in Apotheken, Drogerien, Beratungsstellen oder online gekauft werden. Die Tests sind einfach durchzuführen und zeigen das Ergebnis innerhalb einer Viertelstunde an. "Für viele Menschen, die sich bislang vor einem HIV-Test beim Arzt gescheut haben, senkt die neue Möglichkeit des Selbsttests eine wichtige Hemmschwelle", sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) am Freita. "Der freie Verkauf erleichtert nicht nur eine frühzeitige Diagnose von HIV, sondern trägt auch dazu bei, dass möglichst schnell mit einer Therapie begonnen werden kann.“

Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts leben in Hamburg derzeit rund 7.300 Menschen mit HIV und Aids. Rund zwölf Prozent, also etwa 870 Hamburger, wissen nichts von ihrer HIV-Infektion. Beinahe ein Drittel derer, die erstmals von ihrer HIV-Infektion erfahren, leiden bereits unter einem fortgeschrittenen Immundefekt. Grob geschätzt wissen bundesweit etwa 13.000 Menschen nichts von ihrer Infektion.

Ohne ärztliche Verordnung kann der Test ab etwa 20 Euro erworben werden. Wenige Tropfen Blut aus der Fingerkuppe reichen für die Erst-Diagnose aus. Bei einem positiven Testergebnis sollte ein Arzt aufgesucht werden.