Hamburg

Würgte Jan Ullrich einen Hamburger?

34-Jähriger wirft dem Ex-Radprofi tätlichen Angriff vor. Polizei wertet Videos aus

Hamburg. Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich steht im Verdacht, einen 34-jährigen Mitarbeiter am Hamburger Flughafen gewürgt zu haben. Der Betroffene hat nach Abendblatt-Informationen gestern Anzeige gegen Jan Ullrich erstattet. Demnach befand sich der Mann am Dienstagmittag mit einem weiteren Arbeitskollegen im Sicherheitsbereich des Flughafens in Höhe Gate B 52. Plötzlich und unvermittelt soll der offenbar stark angetrunkene Ullrich, der laut dem Betroffenen zuvor von einem Begleiter gestützt werden musste, ihm ohne ersichtlichen Grund mit einer Hand an den Kehlkopf gegriffen und zugedrückt zu haben.

Der 34-Jährige konnte sich aus der Situation befreien. Nach Arbeitsende erstattete er Anzeige. Die Polizei wertet nun Videobilder aus, um die Vorwürfe zu prüfen.

Jan UIlrich hatte zuletzt wegen Drogeneskapaden und mehreren angeblichen tätlichen Angriffen Schlagzeilen gemacht. Zuletzt begab sich der 44-Jährige im August in eine Entzugsklinik.

Der Anwalt Wolfgang Hoppe aus Singen, der Jan Ullrich jahrelang und auch noch im vergangenen Monat vertrat, hat sich inzwischen ebenfalls von dem ehemaligen Profi-Radfahrer distanziert. „Wir vertreten Herrn Ullrich nicht länger“, sagte eine Mitarbeiterin der Kanzlei. Hoppe wollte auf Anfrage nicht weiter auf die Geschehnisse eingehen. Nach Abendblatt-Informationen hat es jedoch ein persönliches Zerwürfnis gegeben. Der neue Rechtsanwalt des ehemaligen Radprofis war am Mittwoch nicht für das Abendblatt zu erreichen. Die Polizei setzt die Ermittlungen zu dem möglichen Vorfall fort.

( crh/zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg