St. Pauli

Messerangriff: 37-jähriger Rumäne stellt sich

St. Pauli. Nach dem Messerangriff in der Talstraße am vergangenen Donnerstag, bei dem zwei Männer verletzt wurden, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter verhaftet. Es handelt sich um einen 37 Jahre alten Rumänen. „Aufgrund intensiver Ermittlungen der Mordkommission ergab sich ein dringender Tatverdacht“, sagte Polizeisprecher Rene Schönhardt. Zeitgleich zum Erlass eines beantragten Haftbefehls habe sich der Tatverdächtige am späten Freitagabend im Beisein seiner Rechtsanwältin den Ermittlern im Polizeipräsidium gestellt. Der Mann sei verhaftet und dem Haftrichter zugeführt worden.

Wie berichtet,war es an der Talstraße am Donnerstag, gegen 21.15 Uhr, zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen vier Männern gekommen. Daraus entwickelte sich eine Schlägerei, plötzlich soll der 37-jährige Tatverdächtige mit einem Messer auf zwei seiner Kontrahenten losgegangen sein. Danach flüchteten der Messerstecher und sein Begleiter. Die beiden Verletzten (28, 30) liefen in Richtung Paul-Roosen-Straße/Kleine Freiheit und trafen dort auf Polizeibeamte.

Der 30-Jährige hatte eine Stichverletzung im Rückenbereich erlitten. Weil auch seine Lunge verletzt worden war, bestand zwischenzeitlich Lebensgefahr. Sein Zustand ist nun stabil. Ein 28-Jähriger, der ebenfalls an dem Streit beteiligt war, erlitt eine Stichverletzung im Oberkörper. Nach ambulanter Behandlung konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. Die Mordkommission ermittelt wegen versuchter Tötung.