Hamburg

Straßenbahn

Im Herbst 1978 fuhr in Hamburg letztmals eine Straßenbahn - zwischen Schnelsen und Innenstadt. Seit dem Start dieses Verkehrsmittels am 5. März 1894 war eines der ältesten Schienennetze Deutschlands ständig ausgebaut worden. Schon 1909 umfasste die Strecke insgesamt 167 Kilometer.

Pferde-Omnibusse und Alsterdampfer hatten die Hamburger zuvor durch die Stadt gebracht. 1866 nahm die Pferdebahn ihren Betrieb auf. Bis 1922 fuhr sie auf rund 100 Kilometern. Von 1894 an wurden die Linien nach und nach elektrifiziert.

Das Aus für die Straßenbahnen und das Schienennetz beschloss der Hamburger Senat im Jahr 1958. Die Frist bis zur endgültigen Stilllegung: 20 Jahre.