Hamburg

Lieber Herbst als Frühling

Schöner geht es nicht. Sonnenschein, Nebelschwaden am Morgen, Kastanien und Eicheln auf dem Boden, der Igel, der nachts im Garten frisst. Diese Kühle in der Nacht und die warmen Farben. Bald ist wieder Strickjackenwetter. Der Herbst. Er ist mit dem Sommer die schönste Jahreszeit und so viel besser als der Frühling. Wie, sagen Sie? Wo doch alle vom Frühjahr schwärmen. Ja, das ist ein Missverständnis.

Der Frühling ist doch völlig überbewertet. Die Bäume noch kahl, die ersten Blätter in unangenehmem Hellgrün. Man sehnt sich nach dem Winter nach Sonne und Wärme, hat es aber mit dem tückischen Frühling zu tun. Der kommt mal mit Sonne und Wärme, dann wieder mit Schnee und Frost. Wie angenehm dagegen der liebe Herbst. Einzig der Mai ist davon ausgenommen, denn der hat sich bereits als Fast-Sommer etabliert.

Mein Kollege A. ist bereits überzeugt: „Jetzt, wo du es sagst, finde ich den Frühling auch scheiße“. Das einzig Blöde am Herbst: danach wird’s Winter.