Hamburg

Nach 50 Minuten ist Schluss: Ideales Theaterstück für Kinder

Ein Stück, das auch schon Dreijährige begeistert: "Klimpernikus – Ein Klavier mit Herz" im Allee Theater.

Hamburg.  „Kurz und gut“ ist wohl schon ein ganz ordentliches Kompliment eines dreijährigen Premierengastes. Am Sonnabend feierte Sabine Maria Schoeneichs musikalisches Drei-Personen-Abenteuer „Klimpernikus – Ein Klavier mit Herz“ seine Uraufführung im nicht ganz ausverkauften Allee Theater.

Als Kind von seiner Mutter rigide zum Herrscher erzogen und von jeglichem Amüsement wie etwa Musik und Tanz ferngehalten, gebärdet sich der böse Prinz (Alessandro Schulze) als Erwachsener, der sich selbst als König bezeichnet: „Ich befehle absolute, totale Stille!“ Maus Knöpfchen (Katrin Liévre) und Dienstmädchen Pauline (Maren Meyer) stehen stramm und servieren auch morgens um zehn Spaghetti mit Tomatensauce.

„Freundschaft ist die Kraft, mit der man alles schafft“ lautet die gesungene Botschaft des Stückes und ist auch der Grund, warum die beiden noch im Lande sind. Alle anderen Bewohner haben längst das Weite gesucht. Als die verbliebenen Untertanen das Singen partout nicht lassen wollen, werden sie kurzerhand in den finsteren Turm gesperrt. Dort treffen sie auf den Helden des Stückes: Klimpernikus, das Klavier mit Herz. Es wurde vor Jahren schon vom Herrscher weggeschlossen, weil der sein Geklimper nicht mehr ertrug. Nun soll es zu Kleinholz für den königlichen Kamin gemacht werden. Doch zuvor darf das Klavier mit Herz noch ein letztes Lied spielen. Das erweicht dann auch das Herz des Prinzen. Und das graue Land wird wieder bunt.

Kurz und gut: Nach 50 Minuten gab es ein Happy End und viel Applaus für die Darsteller sowie das Team um die Regisseure Friederike Barthel und Marius Adam.

„Klimpernikus – Ein Klavier mit Herz“
So 23.9., 11.00, Sa 13.10., 15.00, So 21.10., 11.00, Allee Theater (Bus 25), Max-Brauer-
Allee 76, Karten zu 12,50 Euro unter
T. 38 25 38; kindertheater.alleetheater.de