Richtung Hamburg

Fünf Schwerverletzte bei Karambolage auf der A24

Ein Kleintransporter hatte sich überschlagen. Nachfolgende Autos krachten aufeinander. Langer Stau in Richtung Hamburg.

Gudow. Eine schwere Karambolage mit mehreren Fahrzeugen auf der Autobahn 24 bei Gudow (Kreis Herzogtum Lauenburg) hat am Montagmorgen zu langen Staus in Richtung Hamburg geführt. Fünf Personen erlitten schwere Verletzungen.

Gegen 3.30 Uhr am Morgen verlor ein 30 Jahr alter Berliner auf dem Weg in Richtung Hamburg in Höhe Gudow die Kontrolle über seinen Fiat Doblo. Er überschlug sich mit dem Kleintransporter und kam auf dem Dach liegend neben der Autobahn zum Stehen. Ein 55 Jahre alter Mann aus Meyenburg kollidierte mit seinem Nissan mit dem auf die Fahrbahn geschleuderten Motorblock des Fiats. Der Nissan kam an der Mittelleitplanke zum Stehen. Anschließend kollidierte ein 50-Jähriger aus Schönwalde mit dem Nissan. Ein dahinter fahrender 37-jähriger Tscheche krachte mit seinem Skoda in den Daimler und anschließend in die rechte Schutzplanke.

A24 in Richtung Hamburg 70 Minuten voll gesperrt

Der Berliner und sein ebenfalls aus Berlin stammender 27 Jahre alte Beifahrer, der Nissan-Fahrer und dessen Beifahrer (31 Jahre, Schönwalde) sowie der Vito-Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Der Gesamtschaden beträgt etwa 60.000 Euro.

Für die Unfallaufnahme und die Rettungsarbeiten musste die Fahrtrichtung Hamburg für 70 Minuten voll gesperrt werden. Von 4.50 Uhr an konnte der Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Seit 9.30 Uhr ist die Fahrbahn wieder komplett frei.