Anzeige
Freizeit-Tipp

Sommerdom geht in die letzte Runde

Ob ein Afterwork-Bummel mit den Kollegen, ein Familientag mit den Kindern oder der Startschuss für eine bunte Partynacht auf dem anliegenden Kiez – es gibt viele gute Gelegenheiten auf den Dom zu gehen. Die Sommerausgabe lockt vor allem mit einem einzigartigen Flair, das es so nur auf dem Sommerdom gibt.

Ein langer Arbeitstag ist zu Ende. Um den Feierabend auch wirklich genießen zu können, bietet der Hamburger Dom viele Möglichkeiten. In der Bauernkate oder einer der vielen anderen Gastronomie-Betriebe und Grills kann eine leckere Bratwurst oder ein Stück knusprige Pizza gegessen werden. Dabei darf ein kühles Bier natürlich nicht fehlen. Eine Runde Dosenwerfen oder sich mit den Kollegen beim Pferderennen um den Sieg streiten – wer nach der Arbeit Spaß haben will, ist auf dem Heiligengeistfeld genau richtig. Richtig gemütlich ist es in diesem Jahr übrigens auf der Aktionsfläche. Hier steht alles im Zeichen des berühmten Freibeuters Klaus Störtebeker. Am „Ostseestrand“ gibt es zahlreiche Sitzgelegenheiten. Hier kann man den Tag ausklingen lassen. Um leckeres Essen und kühle Getränke müssen sich die Besucher keine Sorgen machen.

Der Familien-Tag

Ohnehin ist der Hamburger Dom immer ein spannender Anlaufpunkt für Familien. Beim Sommerdom können sich Jung und Alt aber gemeinsam auf ein paar mehr Attraktionen freuen. Besonders beliebt ist zum Beispiel eine Familienfahrt durch die Wildwasserbahn oder das Atlantis Rafting. Die beiden Geschäfte versprechen dabei nicht nur eine willkommene Abkühlung, sondern auch jede Menge Spaß. Wenn die ganze Familie in einem Boot durch den Wasserkanal rauscht, entstehen auch einzigartige Familienfotos, die nach der Fahrt erworben werden können. Auch die erste mobile Virtual Ride „Dr. Archibald – Master of Time“ ist ein Muss für Familien. Hier kommen Laufgeschäft und Erlebnisbahn zusammen – und das alles mit moderner VR-Technologie. Übrigens: In diesem Jahr bietet der Hamburger Dom Bikesitting an: Wer mit dem Fahrrad kommt, kann seinen Drahtesel gegen eine kleinen „Garderobengebühr“ in Höhe von 3 Euro auf dem bewachten Fahrradstellplatz am Eingang Feldstraße parken. Man kann einen aufregenden Dom-Tag also optimal mit einer kleinen Fahrradtour in die Stadt verbinden.

Der Startschuss für eine bunte Partynacht

Das Heiligengeistfeld entwickelt vor allem am Wochenende einen eigenen Charme. Die ausgelassene Wochenendstimmung spiegelt sich dabei nicht nur im farbenfrohen, freitäglichen Feuerwerk um 22:30 Uhr wider, sondern auch in der besonderen Atmosphäre. Mit Freunden über die Vergnügungsmeile zu schlendern, mit der Achterbahn Teststrecke oder dem Rock & Rollercoaster zu fahren, eine Runde mit dem Autoscooter zu drehen, lecker zu essen und ein kühles Bierchen zu trinken kann der Auftakt einer aufregenden Partynacht auf der anliegenden Reeperbahn sein.

Ganz egal, welcher Anlass Besucher auf den Hamburger Dom führt, sie werden das besondere Summerfeeling des Sommerdoms spüren. Das ist nämlich einmalig.

Weitere Infos zum Hamburger Dom unter: www.hamburg.de/dom/