Hamburg

Bündnis gegen Pflegenotstand beginnt Sondierungsgespräche

Hamburg. Das Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus hat die Einladung der rot-grünen Regierung für Gespräche im Rathaus angenommen. Die Regierungsfraktionen wollten Möglichkeiten zur Annäherung der bislang gegensätzlichen Positionen sondieren.

Wie berichtet, hatte die Volksinitiative gegen Pflegenotstand in den Krankenhäusern bereits im März rund 28.000 Unterschriften im Rathaus eingereicht. Im Juli haben zudem 136 Ärzte in einem offenen Brief an Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) dazu aufgefordert, den Pflegenotstand zu beenden. Florian Stender vom Hamburger Bündnis sagt: „Wir nehmen die Einladung gern an und verbinden damit die Hoffnung auf eine schnelle Umsetzung unseres Gesetzes.“ Für Bündnis-Sprecherin Irene Thiele ist die Gesprächsbereitschaft der Regierungsfraktionen „Resultat der engagierten Pflegebewegung“. Der Gesprächstermin wird derzeit noch abgestimmt.